Logo Innsbruck informiert
1339889226_0.jpg

Ein weiterer Schritt zu einer fahrradfreundlichen Stadt

Gemischten Rad-Fußweg von der Talstation der ehemaligen Hungerburgbahn bis zum Hans-Psenner-Steg.
Freie Fahrt für RadfahrerInnen heißt es ab sofort auf dem Streckenabschnitt der Franz-Greiter-Promenade von der Talstation der ehemaligen Hungerburgbahn bis zum Hans-Psenner-Steg. Seit 5. Juni gilt der Gehweg als offizieller Geh- und Radweg. Am 12. Juni machten sich die für Mobilität zuständige Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider, Radkoordinator Helmut Krainer und Ing. Herbert Schwarz (Referent Straßenverwaltung) ein Bild von der nun fahrradfreundlichen Promenade.

„Mit diesem gemischten Rad-Fußweg geht ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung“, erklärte Vizebürgermeisterin Pitscheider bei der Besichtigung. „Ein Ausweichen auf den stark befahrenen Rennweg ist jetzt nicht mehr nötig, endlich kann man mit dem Rad am Inn entlang weiterfahren“, so die Vizebürgermeisterin weiter: „Fährt man von Mühlau bzw. Arzl stadteinwärts, so ist dies auf einem durchgehendem Radweg möglich – stadtauswärts ist dies leider noch nicht umgesetzt, hier bedarf es noch Umbauarbeiten.“
12. Juni 2013