Logo Innsbruck informiert
850648137_0.jpg

Ein Versprechen wurde Realität

Die VS Fischerstraße freut sich über Klettergeräte und ein Spielzimmer
Im April 2012 fand das Projekt „Prominente TirolerInnen lesen VolksschülerInnen vor“ unter anderem an der Volksschule Fischerstraße statt. Damals war auch Bürgermeisterin Mag.ª Christine Oppitz-Plörer zu Gast und präsentierte den SchülerInnen eine Vampirgeschichte. Im Gespräch mit den Kindern brachten diese ihr Anliegen vor: Ein Spielzimmer und ein Klettergerüst für ihre Schule. Beide Wünsche wurden inzwischen Realität. Auf Einladung der Schulkinder besuchte das Innsbrucker Stadtoberhaupt die Volksschule am 23. Oktober erneut und machte sich ein Bild von der Umsetzung der Anliegen.

„Dieses Wiederkommen an die Volksschule Fischerstraße ist heute ein besonders freudiger Anlass“, erklärte die Bürgermeisterin: „Mit einer Kletterwand, einem Klettergerüst und einem Spielzimmer konnten die Wünsche der Kinder in die Tat umgesetzt werden und ihre Schule ist nun noch bunter und fröhlicher.“ Zudem betonte sie, dass die Schule in der Fischerstraße in Wilten eine zentrale städtische Betreuungseinrichtung sei.

Ein Spiel- und Ruheraum
„Das Spielzimmer dient den Kindern als Ruheraum und bietet ihnen die Möglichkeit sich zurückzuziehen“, erklärte Direktor Dipl. Päd. Martin Müller beim Rundgang durch das Gebäude. Genutzt kann der neu gestaltete Raum von allen SchülerInnen werden, betreut werden sie dort von FreizeitpädagogInnen. „Wir sind sehr froh über dieses Zimmer, das uns nun ermöglicht Gruppenteilungen durchzuführen und in Kleingruppen zu arbeiten“, so Direktor Müller. Im Anschluss wurden auch noch die Wandmalereien besichtigt, die in Kooperation mit der HTL Bau und Design entstanden. Zum Abschluss ging es in den Innenhof, wo die neuen Klettergerüste unter die Lupe genommen wurden.
24. Oktober 2013