Logo Innsbruck informiert
1371366300_0.jpg

Ein persönliches Dankeschön

Jausensackerln für die städtischen Einsatzkräfte
Aufgrund des frühen Wintereinbruchs im Großraum Innsbruck in der Nacht zum 11. Oktober waren zahlreiche städtische MitarbeiterInnen im Dauereinsatz für die Bevölkerung. Um sich für das große Engagement und den schnellen Einsatz persönlich zu bedanken, besuchte Bürgermeisterin Mag.ª Christine Oppitz-Plörer gemeinsam mit Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Stadtrat Mag. Gerhard Fritz am 17. Oktober die beteiligten städtischen Dienststellen. Als kleines Dankeschön gab es für die MitarbeiterInnen der Bauhöfe, der MÜG (Mobile Überwachungsgruppe), der Berufsfeuerwehr Innsbruck, des Amtes für Grünanlagen sowie des Amtes für Land- und Forstwirtschaft eine kleine Jause. Insgesamt wurden in sieben städtischen Dienststellen 330 „Jausensackerln“ verteilt.

„Nach den Wetterkapriolen vom letzten Freitag und den darauf folgenden Aufräumarbeiten dürfen wir heute allen Dienststellen, die in den vergangenen Tagen besonders gefordert waren und hervorragende Arbeit geleistet haben, unsere Wertschätzung zeigen“, so Bürgermeisterin Oppitz-Plörer: „Mit einer kleinen Stärkung wollen wir ein großes Danke ausdrücken – im Namen der Stadtregierung, aber auch im Namen der Innsbrucker Bevölkerung.“

Vizebürgermeister Kaufmann hob im Zuge der Besuche die großartige Arbeit der MitarbeiterInnen der Dienststellen hervor: „Um die Sicherheit der Innsbruckerinnen und Innsbrucker zu gewährleisten, wart ihr letzten Freitag sofort draußen vor Ort unterwegs – danke für dieses beeindruckende Engagement.“

Bauhöfe, MÜG und Berufsfeuerwehr
Gestartet wurde die „Dankesaktion“ im Bauhof West, wo Amtsvorstand DI Josef Mühlmann (Straßenbetrieb) Bürgermeisterin und Vizebürgermeister willkommen hieß. Dabei nutze er die Gelegenheit und hob den ganzjährigen Einsatz der MitarbeiterInnen der Bauhöfe hervor, die auch „die Situation am Freitag meisterhaft bewältigt“ haben. Bei der MÜG bedankte sich Amtsleiter Elmar Rizzoli (Allgemeine Sicherheit und Veranstaltungen) im Namen seines Teams nicht nur für den Besuch, sondern auch für die ganzjährige Unterstützung.

Nach einem Zwischenstopp beim Roten Kreuz wurden die Jausensackerln bei der Berufsfeuerwehr verteilt. Dabei berichtete Branddirektor Mag. Erwin Reichel, dass der Einsatz vergangene Woche von der Feuerwehr vor allem Flexibilität gefordert habe.

Die Ämter für das städtische Grün
„Ich habe mit dem Amt für Grünanlagen wirklich ein starkes Team übernehmen dürfen“, erklärte der für Grünanlagen zuständige Stadtrat Fritz: „So viel Einsatz wie ihr gezeigt habt, ist nicht selbstverständlich. Schließlich habt ihr sogar euren Betriebsausflug abgesagt.“ Auch Amtsvorstand Ing. Thomas Klingler (Grünanlagen) bestätigte: „Durch den heftigen Wintereinbruch wurde uns bestätigt, dass wir uns auf unsere Truppe verlassen können.“

Amtsleiter DI Andreas Wildauer (Land- und Forstwirtschaft) freute sich besonders über die Tatsache, dass den städtischen Bediensteten vor Ort persönlich gedankt wurde: „Dieser Besuch ist eine Auszeichnung und Wertschätzung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ihrer Arbeit.“
17. Oktober 2013