Logo Innsbruck informiert
1231568697_0.jpg

Ein humorvolles Geburtstagskind

Emma Lorenzi feierte 101. Geburtstag
Es sind fast ausschließlich Lachfalten die Emma Lorenzi mit ihren 101 Jahren im Gesicht trägt. Die Seniorin begeistert mit purer Lebensfreude und so strahlte sie auch über beide Ohren beim Besuch von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer. Das Stadtoberhaupt gratulierte mit einem Blumenstraß in hellen Pastelltönen zum 101. Geburtstag und zeigte sich selbst sehr erfreut über den guten Gesundheitszustand der Seniorin: „Sie hatten doch erst vor kurzem noch eine Lungenentzündung und sind schon wieder so gut unterwegs“, staunte die Bürgermeisterin über die agile Jubilarin, die mit einem Lachen entgegnete: „Jaja, Unkraut verdirbt nicht!“

Geboren als „Silvesterkind“ am 31. Dezember 1912 wuchs Emma Lorenzi zunächst im Schloss Schönbrunn in Wien auf. Ihre Eltern waren in der Schlossverwaltung tätig: „Ich hab im berühmten Spiegelzimmer Versteckerlex gespielt“, erzählte die Jubilarin aus ihrem Leben.

In den 1930er Jahren übersiedelte sie schließlich nach Innsbruck und arbeitete zunächst bei der Firma Hörtnagl als Dienstmädchen. Ihren Mann verlor die gelernte Schneiderin im Krieg, ihre einzige Tochter starb kurz darauf mit erst acht Monaten an einer Lungenentzündung. Seither lebt Emma Lorenzi alleine in ihrer Wohnung im Saggen im 4. Stock. Von hier aus hat sie einen traumhaften Blick in den großzügigen Innenhof, in dem sie auch heute noch viele Stunden verbringt. Dass es im Haus keinen Lift gibt, ist für die Jubilarin kein Problem. Beinahe täglich geht sie mit ihren Bekannten, die sie regelmäßig besuchen und sich um die 101-Jährige kümmern, außer Haus: „Dass ich so gut beieinander bin, macht mich schon ein bisschen stolz“, freute sie sich im Gespräch mit der Bürgermeisterin.

Humor hält fit und gesund
In ihrer Wohnung hatte sie auch viele Jahre einen Modesalon geführt und unter anderem Kleider für den Wiener Opernball und die ProfitänzerInnen der Tanzschule Polai genäht. Heute mit 101 Jahren spielt die Jubilarin noch gerne Karten: „Für einen Schnapser bin ich immer zu haben“, strahlte sie und stieß bei einem Gläschen Wein mit der Bürgermeisterin auf gutes Kartenglück an.

Der Humor hat sie ihr ganzes Leben lang begleitet. Dies sei auch ihr persönliches Rezept für ein gesundes Älterwerden: „Man sagt ja oft: ‚Wenn sie älter werden, werden sie grantig‘, das trifft auf mich aber nicht zu“, lachte Emma Lorenzi. Bürgermeisterin Oppitz-Plörer pflichtete der Seniorin bei und sprach abschließend noch eine Einladung zur Generalprobe des Neujahrskonzerts 2015 aus, das am 102. Geburtstag von Emma Lorenzi stattfinden wird: „Ich freue mich wenn wir uns dann wieder sehen und ich Ihnen persönlich gratulieren darf.“
20. Februar 2014