Logo Innsbruck informiert
726958952_0.jpg

Ein 104. Geburtstag mit Sommerblumen und Josefströpfl

Bürgermeisterin gratuliert ältester Bewohnerin des Hauses St. Josef am Inn.
Am 7. Juli besuchte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer das Haus St. Josef am Inn, um der ältesten Bewohnerin des Seniorenwohnheims zum Geburtstag gratulieren. Am Tag davor hat Maria Kirchmair nämlich ihr 104. Lebensjahr vollendet. Mit einem Strauß Sommerblumen beglückwünschte die Bürgermeisterin die Jubilarin zu diesem besonderen Tag.

„Ich freue mich, Sie so gesund wieder zu sehen“, gratulierte Oppitz-Plörer, „104 Jahre ist ein wahrhaft beeindruckendes Alter. Es ist unglaublich, was Sie schon alles erlebt haben.“ Zur Feier des Tages stieß die Jubilarin mit einem „Josefströpfl“, dem Hauswein des Heims St. Josef, mit ihren Gästen an.

Die rüstige Seniorin ist in Triest aufgewachsen, ihr Vater war Angestellter der k.k. Staatsbahnen. Maria Kirchmairs Familie musste schwere Schicksalsschläge hinnehmen, zwei jüngere Brüder haben den Krieg nicht überlebt. Daher übernahm sie schon früh Verantwortung für die Familie. Die gelernte Schneiderin heiratete einen Kaufmann aus Wattens, mit dem sie eine Eisenwarenhandlung errichtete. Bis zu ihrem 99. Lebensjahr lebte die Jubilarin daheim, dann übersiedelte sie ins Haus St. Josef am Inn.

Dort wohnt sie seit nunmehr fünf Jahren. Maria Kirchmaier ist eine zufriedene, freundliche und gesunde Frau, lediglich die Mittagshitze machte sie etwas schläfrig. „Im nächsten Jahr komme ich am Vormittag“, meinte deshalb die Bürgermeisterin, „dann stoßen wir mit einer Tasse Tee an.“
07. Juli 2011