Logo Innsbruck informiert
66041412_0.jpg

Ein freies Theater sucht einen freien Namen

Frist für Vorschläge bis zum 16. Mai verlängert!
Aufgrund des großen Interesses am neu entstehenden freien Theaterzentrum in der Wilhelm-Greil-Straße 23 ruft die Stadt Innsbruck ihre Bürgerinnen und Bürger zur Mitwirkung bei der Namensfindung auf und verlängert die Frist für Vorschläge bis zum 16. Mai 2011.

Währenddessen wird im ehemaligen „Sinne“ gehämmert gebohrt und geschremmt. Die Abrissarbeiten sind in vollem Gange und Kulturstadträtin Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser hat sich bereits vor Ort mit Architekt DI Christoph Neier und Projektleiterin Dr. Daniela Weiss-Schletterer (Kulturamt) ein Bild über die Fortschritte gemacht.
Das neue Nutzungskonzept für das Haus, welches der Bauträger IIG gemeinsam mit dem städtischen Kulturamt und der Firma Med-El ausgearbeitet hat, sieht neben einem Zentrum für die freie Theaterszene auch ein interaktives Museum zum Thema Hören vor.

Im Erdgeschoß sollen der gemeinsame Eingangsbereich und ein Café entstehen. Über das Foyer gelangt man ins Untergeschoß, in dem die freie Theaterszene einen Aufführungs- sowie einen Probenraum erhalten wird.

Einen „freien“ Namen sucht das Theater noch!
02. Mai 2011