Logo Innsbruck informiert
265530482_0.jpg

Ein „Fest der Generationen“

Am Tivoli rücken Alt und Jung näher zusammen.
(RMS) Kinder und Jugendliche näher mit SeniorInnen zusammenzubringen – so lautete das Ziel des „Festes der Generationen“, das am 17. Juni im Wohnheim Tivoli stattfand. Organisiert von den Innsbrucker Sozialen Diensten (ISD) sowie zahlreichen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Hauses, wurde ein buntes Programm für Jung und Alt zusammengestellt, das bei herrlichem Wetter zahlreiche BesucherInnen und AnrainerInnen aus den umliegenden Wohnhäusern des neuen Stadtteils Tivoli anlockte.

„Es freut mich zu sehen, dass dieses hervorragend organisierte Fest so zahlreich besucht wird“, erklärte Gemeinderätin Herlinde Ladurner-Keuschnigg, die in Vertretung von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer die Begrüßungsworte sprach. „Es ist wichtig, die Menschen generationenübergreifend näher zusammenzubringen, gerade hier am Tivoli, wo Jung und Alt nahe beieinander leben. Ich bedanke mich im Namen der Stadt Innsbruck besonders bei den zahlreichen ehrenamtlich Tätigen, die große Teile ihrer Freizeit für die Gemeinschaft aufbringen und mit großem Engagement hervorragende und wertvolle Arbeit leisten.“

Spiel, Spaß und Musik
Das bunte Programm des „Festes der Generationen“ ließ keine Wünsche offen: Neben musikalischer Unterhaltung wurden für die jüngeren Festgäste spannende Spiele organisiert, eine Line-Dance-Gruppe bot verschiedene Tänze dar und auch für das leibliche Wohl war mit Spezialitäten vom Grill, Kuchen und Getränken ausreichend gesorgt. Die Berufsfeuerwehr Innsbruck war mit einem Kranwagen vertreten, der neugierige Blicke auf sich zog.

Ehrenamtliches Projekt „VergissMeinNicht“
Mitorganisiert wurde das „Fest der Generationen“ von „VergissMeinNicht“, ein ehrenamtliches Projekt, das von MitarbeiterInnen des Wohnheims Tivoli ins Leben gerufen wurde. Neben der regelmäßigen Organisation von Spielnachmittagen, Singkreisen, Handarbeitsgruppen und Ausflügen möchte dieses Projekt, dem mittlerweile auch zahlreiche externe Freiwillige angehören, vor allem auch mit Themenveranstaltungen Abwechslung in den Wohnheimalltag bringen. Die aktive Mitwirkung am Projekt „VergissMeinNicht“ steht jedem offen, im vierten Stock des Wohnheimes Tivoli in der Adele-Obermayr-Straße 14 können sich InteressentInnen darüber informieren.
20. Juni 2011