Logo Innsbruck informiert
920261403_0.jpg

Ein Einblick in den „Alpenzoo Innsbruck – Tirol“

Das Team des Alpenzoos erklärte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer sein umfangreiches Aufgabengebiet
Der Innsbrucker Alpenzoo ist als Attraktion und Anziehungspunkt aus der Tiroler Landeshauptstadt nicht mehr weg zu denken. Etwa 300.000 BesucherInnen zählt der einzigartige Zoo jährlich. Erst im letzten Jahr konnte der Zwölfmillionste Besucher seit der Eröffnung im Jahr 1962 Willkommen geheißen werden.

Bei einem gemeinsamen Abendessen im April ließ sich Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer von Direktor Dr. Michael Martys und seinem Team die vielschichtigen Aufgaben rund um den Alpenzoo Innsbruck – Tirol erklären und sprach ihre Anerkennung aus.

„Ich gratuliere Direktor Martys und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu dieser Leistung, die sie hier im Alpenzoo Tag für Tag erbringen“, gratulierte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer, die auch Vizepräsidentin des Vereines „Alpenzoo Innsbruck-Tirol“ ist: „Die Pflege und Betreuung der vielen Tiere, die Instandhaltung der Gehege und Aquarien sowie die Abwicklung der Besucherströme in einem 365-Tages-Betrieb – das alles kann nur ein sehr engagiertes und eingespieltes Team bewältigen. Dafür bedanke ich mich auch im Namen der Stadt Innsbruck.“

Ein Ausflugsziel, das sich für Natur- und Artenschutz einsetzt
30 engagierte MitarbeiterInnen betreuen etwa 2.000 Alpentiere von rund 150 Arten und sorgen für einen reibungslosen Alpenzoo-Betrieb. Unter anderem gilt es auf dem mehr als vier Hektar großen Areal die naturnah gestalteten Gehege, Terrarien und Aquarien zu pflegen und zu hegen. Kein anderer Zoo der Welt kann auf eine derart vollständige Sammlung von Wildtieren aus dem Alpenraum verweisen. Zudem sind dem alpinen Zoo auch eine Reihe von Welterstzuchten und große Nachzuchterfolge gelungen.

Für die Innsbrucker Bevölkerung sowie den internationalen Gästen ist der Alpenzoo nicht nur ein beliebtes Ziel zur Freizeitgestaltung und Erholung, er steht auch für Natur- und Artenschutz, Forschung und Lehre sowie Bildung und Information – vor allem auch für die Kinder.

Jeder und jede kann den „Alpenzoo Innsbruck – Tirol“ etwa als „Freund des Alpenzoos“ aktiv unterstützen. Nähere Informationen unter www.freunde-alpenzoo.at bzw. E-Mail an: freunde@alpenzoo.at

11. April 2014