Logo Innsbruck informiert
667774873_0.jpg

Ein buntes Zeichen des Friedens

UN-Weltfriedenstag am 21. September
Anlässlich des UN-Weltfriedenstages am 21. September setzt auch die Stadt Innsbruck ein Zeichen und lässt auf Initiative von Gemeinderat Mesut Onay die bunte Regenbogen- bzw. Friedensfahne vom Rathaus wehen.

„Wir dürfen uns glücklich schätzen, in einem so friedlichen Land wie Österreich zu leben. Das ist nicht selbstverständlich“, erinnert Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer: „Umso wichtiger ist es, einen Tag wie den Weltfriedenstag zu nützen und gemeinsam ein Zeichen für Gewaltlosigkeit und Waffenstillstand zu setzen.“

Der UN-Weltfriedenstag
Am 21. September 1981, dem Tag der damaligen UN-Generalversammlung, wurde beschlossen, diesen Tag künftig zum Weltfriedenstag (International Day of Peace) zu erklären und ihn zu nützen, um die Idee des Friedens sowohl innerhalb der Länder und Völker als auch zwischen ihnen zu beobachten und zu stärken.
Nach einer Kampagne von Jeremy Gilley und der Peace One Day-Organisation verabschiedete die UN-Generalversammlung am 7. September 2001 einstimmig die Resolution 55/282. Nach dieser soll der Weltfriedenstag ab 2002 jedes Jahr weltweit am gleichen Tag, dem 21. September, gefeiert werden.
Seit 2004 ruft auch der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) alle Kirchen dazu auf, jährlich den 21. September zu einem Internationalen Tag des Gebets für den Frieden zu machen.
21. September 2012