Logo Innsbruck informiert
389655721_0.jpg

Ehepaar Pirchner feierte Eiserne Hochzeit

Eisernes Hochzeitsjubiläumspaar Gertrud und Karl Pirchner vom Wohnheim Pradl.
Liebe hält Jung: Das könnte das Motto des Eisernen Hochzeitsjubiläumspaares Gertrud und Karl Pirchner sein, denen Sozialreferent Vizebürgermeister Franz X. Gruber am 11. April im Wohn- und Pflegeheim Pradl einen Besuch mit Blumen und Wein abstattete. „Zu diesem außergewöhnlichen Jubiläum darf ich die besten Wünsche der Stadt Innsbruck überbringen“, so der Vizebürgermeister zum noch immer sehr agilen Paar, wenn auch Gertrud Pirchner mittlerweile in ihrer Mobilität etwas eingeschränkt ist.

Das Ehepaar gab sich vor 65 Jahren das Ja-Wort. Die gebürtige Pfundserin und der gebürtige Steinacher lernten sich 1945 – noch während des Krieges – kennen. Damals arbeitete Herr Pirchner noch als Zöllner in Pfunds, seine Gertrud war als Kellnerin tätig. Zwei Jahre nach dem Kennenlernen folgte die Hochzeit. Ein gemeinsames Hobby in den ersten Jahren war das Federballspielen: „Das war damals bei uns sehr in“, so der rüstige Jubilar.

Vor 49 Jahren sind die beiden nach Innsbruck gezogen, seit gut zwei Jahren leben sie gemeinsam im Wohnheim. Die heute 87-Jährige war seit der Geburt ihrer beiden Kinder stets eine liebende Hausfrau und Mutter. Das Paar freut sich mittlerweile auch über drei Enkel und zwei Urenkel.

Ein weiterer Grund zum Feiern steht in wenigen Tagen an: Karl Pirchner feiert am 24. April seinen 90er. „Gerechnet auf die EinwohnerInnenzahl ist Innsbruck die Stadt mit den meisten 100-Jährigen. Die Landeshauptstadt bietet ein europaweit einzigartiges Angebot an medizinischer Versorgung an Sozialeinrichtungen. Nicht zuletzt dadurch wird ein gesundes Älterwerden in Würde garantiert“, so Gruber: „Ich wünsche Ihnen, dass Sie noch viele Jubiläen miteinander feiern können, in zweieinhalb Jahren steht ja schon die Steinerne Hochzeit an.“
11. April 2012