Logo Innsbruck informiert
1285655099_0.jpg

„egone – Pop Poet“

Retrospektive des Innsbrucker Pop-Artisten Egon Scoz (1951-2002)
Egon Scoz, genannt „egone“, war als Autodidakt, als Künstler und radfahrender Postkartenhändler in Innsbrucks Straßen unterwegs. Nicht viele kannten den außergewöhnlichen, sich störrisch quer zum Zeitgeist entwickelten und 2002 verstorbenen Künstler. Doch alle InnsbruckerInnen kannten die von ihm mit fröhlichen, bunten Botschaften bemalte Straßenbahngarnitur der Linie 3.

Das Stadtarchiv/Stadtmuseum zeigt von 26. März bis 30. April mit „egone, Pop Poet“ eine Retrospektive in Zusammenarbeit mit der Galerie Nothburga. Zu sehen sind Zeichnungen und Malereien, Miniaturen und Großformate des Künstlers in einer bislang unbekannten Breite und Vielfalt.

Ausstellungseröffnung ist am Dienstag, 25. März um 18:00 Uhr im Stadtmuseum Innsbruck, Badgasse 2, anschließend um 19:30 Uhr in der Galerie Nothburga, Innrain 41, mit Buffet.

Ausstellungsdauer
26. März bis 30. April
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9:00-17:00 Uhr
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
20. März 2014