Logo Innsbruck informiert

Earth Hour: Licht aus!

Innsbruck beteiligt sich an der internationalen Aktion

Bereits zum neunten Mal findet heuer am 28. März die internationale Earth Hour, bei der in allen teilnehmenden Städten für eine Stunde lang die Beleuchtungen öffentlicher Gebäude ausgeschaltet werden, statt. Den Beginn machte 2007 das australische Sydney, organisiert vom WWF (World Wide Fund for Nature). Durch die Aktion soll einerseits Strom gespart, andererseits aber auch auf den Klimawandel aufmerksam gemacht werden.

Auch in der Tiroler Landeshauptstadt gehen die Lichter aus: Sowohl das Goldene Dachl als auch der Stadtturm wird am 28. März von 20:30 bis 21:30 Uhr nicht beleuchtet sein. „Diese Aktion ist eine symbolische, sie soll gleichzeitig dazu auffordern auch langfristig Maßnahmen gegen den Klimawandel zu setzen. Dieser Gedanke wird in Innsbruck groß geschrieben“, erklärt Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer die Teilnahme an der Aktion.

Innsbruck denkt langfristig

Als Beispiel für langfristiges Denken in der Alpenstadt führt Bürgermeisterin Oppitz-Plörer den Austausch der Straßenbeleuchtung nach deren Lebensdauer gegen umweltfreundliche LED-Leuchtmittel an. Durch diese Maßnahme kann sowohl Strom als auch CO2 (ein)gespart werden.

Internationaler Erfolg

Im vergangenen Jahr nahmen mehrere Hundert Millionen Menschen in mehr als 7.000 Städten und Gemeinden an der Aktion teil; insgesamt beteiligten sich 162 Nationen. So standen 2014 zum Beispiel der Pariser Eiffelturm, die Pyramiden von Gizeh, die Christus-Statue in Rio de Janeiro oder das Wiener Rathaus für eine Stunde lang im Dunklen. (DH)