Logo Innsbruck informiert
113301984_0.jpg

Drei rüstige Damen feierten Geburtstag

Geburtstagskinder
Gleich drei Seniorinnen konnte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer am 20. Dezember im Namen der Stadt mit Blumen und Besuch zum Geburtstag gratulieren: Paula Schachinger und Maria Pluch feierten ihren 101. und Hedwig Baumgartner ihren 103. Geburtstag.

Der erste Weg führte ins Wohnheim Lohbach, wo Paula Schachinger und ihr Neffe Harald Gräber die Bürgermeisterin bereits erwarteten.
Paula Schachinger wurde am 10.12.1911 geboren. Ihr Vater war schon sehr jung gestorben und so zog die Mutter die fünf Kinder alleine groß. Aus diesem Grund musste Paula Schachinger schon früh einen Beruf erlernen und arbeitete als Kellnerin. Mit ihrem Mann eröffnete sie später eine Tabaktrafik in Amras, doch die Reiselust zog das Paar in die Ferne, samt Tochter übersiedelte die Familie nach Montreal in Kanada. Erst nachdem Frau Schachingers Mann gestorben war, kehrte sie zu ihrer Schwester nach Innsbruck zurück. Als auch diese früh starb, kümmerte sie sich rührend um ihren Neffen Harald, wodurch die beiden noch heute ein sehr enges Verhältnis haben.

Nach einem netten Gespräch mit der rüstigen Seniorin ging es weiter zu Maria Pluch, die noch in ihrer eigenen Wohnung lebt. Sie wurde am 13. Dezember 1911 als erste von vier Töchtern geboren. Beruflich beschäftigte sich die gelernte Friseurin als Fußpflegerin und züchtete Boxerhunde. Skifahren und Mandoline spielen waren ihre Leidenschaften. Mit ihren 101 Jahren steigt Maria Pluch immer noch alleine die Stiegen zu ihrer Wohnung im 3. Stock hoch und hält sich mit einem Hometrainer fit. Sie hat viel von der Welt gesehen, machte erst mit 50 ihren Führerschein und fuhr noch im hohen Alter nach Tunesien, Griechenland und Sizilien in Urlaub.

Zum Schluss besuchte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer Hedwig Baumgartner im Wohnheim Tivoli, wo das Fest zu ihrem 103. Geburtstag bereits in vollem Gange waren. Mit Gesang und Kuchen wurde die am 20. Dezember 1919 in Innsbruck geborene Seniorin gefeiert. Die Pradlerin wuchs in der Nähe des Tivoli auf. Bis zu ihrer Hochzeit war sie als Schneiderin tätig, später widmete sie sich ganz der Familie und ihren beiden Söhnen. Eine ihrer früheren Leidenschaften war das Theater, oft besuchte sie mit ihrer Schwester diverse Vorstellungen. Im Wohnheim Tivoli fühlt sich die rüstige Hedwig Baumgartner gut betreut, sie erhält regelmäßig Besuch von ihrer Familie.
21. Dezember 2012