Logo Innsbruck informiert
622694629_0.jpg

Die Stadt Innsbruck macht Frühjahrsputz

Städtische Ämter befreien Straßen und Grünanlagen von Müll.
Das Forstamt, das Amt für Grünanlagen und das Amt für Straßenbetrieb befreien zurzeit in Innsbruck die Straßen und Grünanlagen vom Müll.

„Wenn am Innufer der Baum- und Strauchschnitt erledigt ist, sieht man erst, wie viel Müll herumliegt“, erklärt Gartenamtsleiter Ing. Thomas Klingler. So übernehmen sinnvollerweise die Mitarbeiter des Forstamtes die Säuberung dort am Innufer, wo sie vorher geschnitten haben. Im Bereich der Promenaden räumen die Mitarbeiter des Amtes für Grünanlagen und des Amtes für Straßenbetrieb auf.

Im Zuge der Aufräumarbeiten treten allerlei Kuriositäten zu Tage: Bis jetzt wurden ungefähr 15 Räder, Einkaufswägen, Stühle, Teppiche und sogar eine Brieftasche mit Bankomatkarte geborgen.

„Das Umweltbewusstsein ist zwar gewachsen, dennoch verstehen viele nicht, dass man seinen Haushaltsmüll nicht einfach auf öffentlichen Plätzen oder Grünanlagen entsorgen kann. Dazu soll verstärkt eine Bewusstseinsbildung im Umgang mit dem Müll forciert werden“, will sich Vizebürgermeister Franz X. Gruber in Zukunft um dieses Problem kümmern.

Säuberungsarbeiten im großen Stil finden mehrmals pro Jahr statt:
Zum Beispiel fand bereits nach dem Bergsilvester eine große Säuberungsaktion unter anderem am Herzog-Sigmund-Ufer statt, bei der die Rückstände des Feuerwerks entsorgt wurden.

Des Weiteren veranstaltet das Umweltamt einmal pro Jahr Aufräumarbeiten, bei denen zahlreiche freiwillige Helfer mitwirken.
09. Februar 2011