Logo Innsbruck informiert
1003804768_0.jpg

Der Kindergarten Peergründe erscheint im neuen Glanz

Frisch saniert ins neue Kindergartenjahr
Über eine neu sanierte Fassade sowie über teilweise erneuerte Fenster kann sich der Kindergarten Peergründe freuen. Seit Beginn der Sommerferien 2013 wurde an den Neuerungen gearbeitet. Die Sanierung wurde noch innerhalb der Sommerferien abgeschlossen, sodass sich die Kinder, Eltern und BetreuerInnen bereits mit Beginn des neuen Kindergartenjahres an den neu gestalteten Räumen erfreuen konnten. Stadtrat Ernst Pechlaner, zuständig für Kindergärten und Schulen, überzeugte sich am 9. Oktober gemeinsam mit Amtsvorständin Mag.ª Brigitte Berchtold (Kinder- und Jugendbetreuung), Geschäftsführer Dr. Franz Danler, (Innsbrucker Immobiliengesellschaft – IIG) und Bauleiter Klaus Nagl vom Ergebnis der Bauarbeiten.

„Ich möchte mich für das große Engagement der IIG bedanken, die mit ihrer Arbeit ein Wohlfühlen in den Kinderbetreuungseinrichtungen möglich machen“, so Stadtrat Pechlaner. Ebenfalls besichtigt wurde die Küche des Kindergartens, welche bereits vor einem Jahr durch großartige Kooperationsarbeiten der Stadt Innsbruck mit der IIG eingebaut wurde. „Es ist schön zu sehen, dass man gemeinsam zu so einem großartigen Ergebnis – einer konstruktiven und ökonomischen Lösung – kommen kann“, zeigte sich Pechlaner zufrieden.

„Mir ist wichtig, dass die Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen in engster Zusammenarbeit mit der Kindergartenleiterin erfolgt“, zeigte sich Geschäftsführer Danler begeistert: „Es freut mich, wenn die Arbeiten zur vollsten Zufriedenheit umgesetzt wurden, da Umbauarbeiten meistens eine Beeinträchtigung des laufenden Betriebes darstellen.“

Die Neuerungen im Detail
Das Gebäude bestand aus dem Jahr 1986/87 und befand sich demnach in einem entsprechend schlechten Zustand. Die Glasüberdachung entsprach nicht mehr dem Stand der Technik und brachte Probleme bezüglich Wärmebrücken und Undichtheiten. Aus diesem Grund wurde sie mittels Holzkonstruktion und Dachfenstern erneuert. Die Baukosten beliefen sich auf 280.000 Euro und wurde von der IIG übernommen.

09. Oktober 2013