Logo Innsbruck informiert
152059202_0.jpg

Der Innsbrucker Ferienzug ist wieder auf Schiene

Jede Menge Spaß und Unterhaltung in den Ferien.
Egal ob Flugsaurier, Faschingsmasken oder Fun im Schnee: der Innsbrucker Semesterferienzug hat auch heuer wieder jede Menge für die jungen TeilnehmerInnen zu bieten.

Kinder- und Jugendreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Mag.a Birgit Hofbauer (Referentin des Amtes für Kinder- und Jugendförderung) präsentierten das neue Programm. „Das Angebot der familienfreundlichen Stadt Innsbruck wird durch den Ferienzug um eine wichtige Facette erweitert, die aus dem Schul- und Ferienjahr nicht mehr wegzudenken ist“, so Vizebürgermeister Kaufmann über das abwechslungsreiche Programm: „Auch für berufstätige oder alleinerziehende Mütter und Väter ist es beruhigend zu wissen, dass ihre Kinder während der Ferienzeit gut aufgehoben sind, Spaß haben und ihre freien Tage in der Gesellschaft von Freunden genießen können.“

Vom 11. bis zum 19. Februar bietet die Stadt Innsbruck gemeinsam mit diversen Mitveranstaltern insgesamt 78 abwechslungsreiche Veranstaltungen an, bei denen die Kinder und Jugendlichen ihre Ferienzeit sinnvoll verbringen und genießen können. Gemeinsam mit Gleichaltrigen bauen sie heuer zum Beispiel erstmals Iglus und experimentieren mit Farben im Schnee beim „Schneespielspaß“ oder bringen bei „Löwenblümchen und Gänsezahn“ in Erfahrung, wie Tiere und Pflanzen die kalte Jahreszeit überstehen.

Das Referat Kinder- und Jugendförderung ist ständig bemüht, ein spannendes Programm zusammenzustellen, welches möglichst viele Kinder und Jugendliche anspricht. Dabei wird immer darauf geachtet, die neuesten Freizeittrends und viele verschiedene Interessensgebiete zu berücksichtigen.

Ab 30. Jänner sind die neuen Programmhefte erhältlich. Allen Kinder und Jugendlichen zwischen vier und 15 Jahren aus Innsbruck werden sie nachhause geschickt. Außerdem liegen Exemplare beim Bürgerservice, beim Infoeck und im Bezirk Innsbruck Land in den Gemeindeämtern auf. Wer die digitale Version bevorzugt, kann sich im Internet auf www.junges-innsbruck.at über das Angebot informieren.

Weitere Informationen sind im Referat Kinder- und Jugendförderung (Stadtmagistrat Innsbruck, MA V – Amt für Kinder- und Jugendbetreuung), Maria-Theresien-Straße 18/4, Zimmer 4224, Tel. 0512 5360-4226, erhältlich.
30. Jänner 2012