Logo Innsbruck informiert
1280384656_0.jpg

Der Heilige Nikolaus zu Besuch im Rathaus

Adventsammlung
Vorweihnachtliche Stimmung verbreitete der Heilige Nikolaus am 5. Dezember im Rathaus. Wie jedes Jahr besuchte er auch heuer Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und stimmte auf die Adventszeit ein. Mit seinem Besuch machte er auf die traditionelle Aktion „Bruder und Schwester in Not“ der Diözese Innsbruck aufmerksam.

„Mein großer Dank gilt der Diözese, die mit ‚Bruder und Schwester in Not‘ die Hilfe dorthin bringt, wo sie am dringendsten benötigt wird“, freute sich Bürgermeisterin Oppitz-Plörer: „Ich wünsche noch viel Erfolg und genügend Spenden für die heurige Adventsammlung.“

Hilfsprojekt in Bolivien
„Bruder und Schwester in Not“ der Diözese Innsbruck ist eine Solidaritätsaktion mit benachteiligten Menschen in Ländern des Südens. Sie fördert Hilfsprojekte zur Selbstständigkeit in Schwerpunktländern Ostafrikas und Lateinamerikas.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Adventsammlung steht das Sonderpädagogische Betreuungszentrum „TAU“ im Tiefland von Bolivien. Das Zentrum fördert und betreut Kinder mit Behinderung und solche, die eine spezielle pädagogische Aufsicht benötigen. Diese Kinder haben in Bolivien keinen Platz im Schulsystem, da es auf dem Land keine staatlichen sonderpädagogischen Einrichtungen gibt. Spielzeug und einfache Lernmaterialien sind zwar vorhanden, für mehr fehlen jedoch sowohl finanzielle Mittel als auch personelle Ressourcen. Weitere Informationen unter: www.zukunft-teilen.at.

Spendenkonto der Aktion „Bruder und Schwester in Not“:
Raiffeisen Landesbank Tirol
Bankleitzahl: 36000
Kontonummer: 668400
IBAN: AT59 3600 0000 0066 8400
BIC: RZTIAT22

Tiroler Sparkasse
Bankleitzahl: 20503
Kontonummer: 33209
IBAN: AT33 2050 3000 0003 3209
BIC: SPIHAT22

Gespendet werden kann auch an den Adventsonntagen in allen Pfarren der Diözese Innsbruck.
05. Dezember 2013