Logo Innsbruck informiert
331273396_0.jpg

Denkmal erstrahlt in neuem Glanz

Sanierung des Grabmals von Dichter Johann Otto Prechtler
Am Westfriedhof befindet sich seit mehr als 150 Jahren das Grabmal des oberösterreichischen Dichters Johann Otto Prechtler. Nun wurde Steinmetz Hubert Schmiedinger gemeinsam von der Stadt Innsbruck und der Gemeinde Grieskirchen beauftragt, das Denkmal zu sanieren.

Am 11. Oktober waren Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Friedhofsreferent Stadtrat Mag. Gerhard Fritz vor Ort, um das gelungene Ergebnis zu betrachten. „Unsere Friedhofsverwaltung fungiert auch als Bewahrerin von Kulturgut. Daher sind wir froh, dass es in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Grieskirchen gelungen ist, die Restaurierung des Grabmals zu vollziehen“, so Stadtrat Fritz.

Auch Bürgermeisterin Oppitz-Plörer fand lobende Worte: „Ich bedanke mich bei meiner Bürgermeister-Kollegin Maria Pachner, dass auch Grieskirchen seinen Teil zur Erneuerung von Johann Otto Prechtlers Grabmal beigetragen hat. Es wird in Ehren gehalten.“

Das Leben des Dramatikers
Johann Otto Prechtler, geboren am 21. Januar 1813 in Grieskirchen, war ein österreichischer Dramatiker, Lyriker, Librettist und Staatsbeamter (Archivar). In seiner Epoche wurde er auf Österreichs Bühnen viel gespielt.
Von 1834 bis 1851 war er als Beamter bei der Hofkammer in Wien beschäftigt. In Folge war er als Hilfsämterdirektor im Ministerium für Landeskultur und Bergbau und als Archivdirektor im Finanzministerium des Kaiserreiches Österreich tätig. Damit war er direkter Nachfolger von Franz Grillparzer, mit dem ihn eine Lebenslange Freundschaft verband.
Der Literat Prechtler war zu Lebzeiten vor allem als Dramatiker erfolgreich. Er schrieb Novellen, Reiseerinnerungen, gut 20 Dramen, 30 Opernlibretti und einige Bändchen mit Lyrik. Auch war er 1867/1868 Theaterdirektor in München. Prechtler starb am 6. August 1881 in Innsbruck.
11. Oktober 2012