Logo Innsbruck informiert
680298976_0.jpg

DECA gibt der Energieeffizienz-Branche in Österreich eine Stimme

Am 26. Februar gründeten sich die „Dienstleister Energieeffizienz und Contracting (DECA) als Verein und starten mit ehrgeizigen Zielen in das laufende Jahr.
Bereits 2004 fanden sich die größten Anbieter von Einspar-Contracting-Lösungen im Rahmen der Umwelt-Plattform ÖGUT zusammen , um gemeinsam am Abbau von Hindernissen für Contracting-Modelle zu arbeiten. Die energiepolitischen und realen Marktentwicklungen der letzten Jahre unterstreichen deutlich, warum die Senkung der Nachfrage nach Energie durch ihre sinnvolle Nutzung und durch die Verbesserung der Effizienz ihres Einsatzes eine der beiden Hauptstrategien der österreichischen Energiepolitik sein muss. Deshalb haben sich namhafte Unternehmen aus verschiedenen Branchen dazu entschlossen, ein unabhängiges, branchenübergreifendes Netzwerk aufzubauen, das sich für eine ambitionierte und effektive Energieeffizienzpolitik einsetzt.
Im Zentrum stehen generell hochqualitative Energieeffizienzdienstleistungen, die es ermöglichen, ein Maximum an Energieeinsparpotenzialen zu realisieren.

Heinz Mihatsch, der „frischgebackene“ Obmann, beschreibt die Motivation für den Neustart: „Wir sehen überall, dass Energieeffizienz gewollt ist. Unsere KundInnen wollen das und die Politik auch. Aber Energieeffizienz scheitert oft nicht am Willen, sondern an praktischen Dingen – an hinderlichen Beschaffungsroutinen, an rechtlichen und steuerlichen Hindernissen, an fehlendem Geld und an mangelndem Know-how. Ein altes Gebäude energetisch zu optimieren ist oft ein komplexeres Unterfangen als ein neues zu bauen. Hier müssen Lösungen her.“
Werner Kerschbaumer von Siemens und Obmann-Stellvertreter, ergänzt: „Die Anbieter innerhalb der DECA haben wirtschaftliche und transparente Lösungen anzubieten. Aber die Rahmenbedingungen für den „Einkauf von Energieeffizienz“ in Österreich stimmen noch nicht. Wir wollen an praktikablen Lösungen mitarbeiten und stellen unser Know-how aus der Praxis dafür gerne zur Verfügung. Ob Österreich seine Klimaschutzziele erreicht oder nicht, wird davon abhängen, ob wir im Bestand den Energieverbrauch dauerhaft und massiv senken und den Rest mit Erneuerbaren decken können. “

Die Mitglieder des DECA eint die Überzeugung, dass die "Energiewende" nur unter diesen Vorzeichen zu bewerkstelligen ist. Das erfordert hochqualitative Sanierungen und Modernisierungen mit garantierten und damit realen Ergebnissen
Die Energieeffizienz-Branche ist keine eindeutige Gruppe – die Bandbreite reicht über die gesamte Wertschöpfungskette vom Technologielieferanten über den Planer bis zum Installateur und Energieversorger vor Ort – sie alle müssen optimal zusammenspielen. Davon profitieren Unternehmen ebenso wie öffentliche und private Haushalte. ebenso wie private durch geringere Energiekosten, damit werden auch hochwertige Arbeitsplätze geschaffen.

Die Ziele in den nächsten Jahren bestehen darin,
• Schaffung von Rahmenbedingungen für Energieeffizienzdienstleistungen
• Kunden die Dienstleistungen am Markt und ihre Einsatzmöglichkeiten möglichst transparent darzustellen (Angebot- und Leistungstransparenz)
• die Interessen der Energieeffizienz in Entscheidungsprozesse einzubringen und last but not least,
• die öffentliche Hand und private Haushalte bei der budgetschondenden oder investitionsfreien Reduzierung des Energieverbrauchs zu unterstützen

04. März 2013