Logo Innsbruck informiert
724720404_0.jpg

Das war die 1. Tiroler Haustiermesse

Showacts, Infostände und Produkte rund ums Haustier
Bei der ersten Tiroler Haustiermesse „MausKatzeHund“ in Innsbruck konnten sich sowohl zwei-, als auch vierbeinige BesucherInnen am 27. und 28. Oktober bei über 40 Ständen umfangreich über die neusten Produkte auf dem Tiermarkt informieren. Sowohl bei den Messeständen, als auch auf der Bühne wurde laufend betont, dass es für richtige Haustierhaltung vor allem Sachkenntnis braucht. „Tiere sind kein Spielzeug, das man in die Ecke stellt, wenn einem/r fad ist“, betonte Grünraumreferent Stadtrat Mag. Gerhard Fritz, der sich an beiden Messetagen den Fragen der BesucherInnen stellte. „Sie sind Geschöpfe denen man mit Respekt begegnen soll. Damit hat diese Messe sicher auch dem Tierschutzgedanken gedient.“
Mit einer „Gassi-Wiese“ hat auch die Stadt Innsbruck einen Beitrag zur Messe geleistet: Die Vierbeiner konnten ihr Geschäft am Freigelände auf einem Rollrasen, den das Amt für Grünanlagen zur Verfügung gestellt hat, ihr Geschäft verrichten. Außerdem wurden zwei Gassi-Sackl-Spender und eine Biomülltonne aufgestellt. Die Wiese wurde laut den Veranstaltern sehr gut angenommen und stark frequentiert.

Durch viel Information, Aufklärung, Vorführungen und verschiedene Ratgeber sollte dazu beigetragen werden, für ein besseres Verständnis zwischen Mensch und Tier zu sorgen. ExpertInnen gaben Auskunft über die Haltung und das Zusammenleben. „Tiere funktionieren einfach. Wir Menschen sind es, die es kompliziert für unsere vierbeinigen Freunde machen“, brachte es beispielsweise Hundeverhaltensberater René Marquardt von der MarqWau Dog Academy auf den Punkt. Für nächstes Jahr ist eine Fortsetzung geplant, hat Organisatorin Nadja Elmer bereits angekündigt.
29. Oktober 2012