Logo Innsbruck informiert
507982350_0.jpg

Comenius-SchülerInnen zu Gast in Innsbruck

Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer empfing SchülerInnen und LehrerInnen aus Mittersill, Simmern und Ikaalinen
„Demokratie – Wir machen mit!“ – dieses Motto haben sich SchülerInnen und LehrerInnen des BORG Mittersill zum Leitsatz gemacht und arbeiten seit zwei Jahren gemeinsam mit den Partnerschulen Herzog Johann Gymnasium in Simmern (Deutschland), Zespól Szkól Nr 1 in Klobuck (Polen) und Ikaalisten yhteiskoulun lukio in Ikaalinen (Finnland) an einem Comenius-Projekt.

Mehrere Projekttreffen haben bereits in den jeweiligen Heimatstädten sowie in Straßburg stattgefunden, der Abschlussbericht wird derzeit gemeinsam mit VertreterInnen der Partnerschulen in Mittersill erstellt. Im Rahmen des Besuchs machten die LehrerInnen und SchülerInnen auch einen Ausflug nach Innsbruck, wo sie Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer besuchten.

„Ich freue mich, so viele junge engagierte Menschen in Innsbruck begrüßen zu dürfen“, hieß die Bürgermeisterin die Gäste im Plenarsaal des Rathauses willkommen und gab einen Überblick über die Stadt und ihre demografischen, wirtschaftlichen und geografischen Merkmale. Im Anschluss durften die SchülerInnen ihr Fragen stellen. Diese Gelegenheit ließen sie nicht ungenutzt verstreichen und wollten unter anderem wissen, wie sie zur Politik gekommen ist, wie die Stadt mit der aktuellen Hochwassergefahr umgegangen ist und was die nächsten Großprojekte in Innsbruck sein werden.

Zusammenarbeit fördern
Das Comenius-Programm ist ein 1995 eingerichtetes Programm der Europäischen Union mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von Schulen aller Schulstufen und Schulformen innerhalb der Europäischen Union sowie die Mobilität von SchülerInnen und LehrerInnen zu fördern. Eingebunden in das EU-Programm für lebenslanges Lernen, zielen die Maßnahmen von Comenius darauf ab, bei jungen Menschen und Lehrkräften das Wissen und das Verständnis für die Vielfalt der europäischen Kulturen, Sprachen und Werte zu fördern. Darüber hinaus unterstützen sie junge Menschen beim Erwerb der grundlegenden Fertigkeiten und Kompetenzen für das Leben und ihre persönliche Entwicklung, ihre künftigen Beschäftigungsaussichten und für ein zivilgesellschaftliches Engagement.

Am Comenius-Programm können alle teilnehmen, die am Bildungsprozess von der Vorschule bis zum Ende des Sekundarbereichs II mitwirken. Das sind SchülerInnen, Lehrkräfte, örtliche Behörden, Einrichtungen und Organisationen der Schulverwaltung, nichtstaatliche Organisationen, Lehrerbildungseinrichtungen, Universitäten sowie sonstiges Bildungspersonal.
05. Juni 2013