Logo Innsbruck informiert
Innsbrucks Anlage ist bis Ende September zu sehen.
Innsbrucks Anlage ist bis Ende September zu sehen.

Innsbruck präsentiert sich in italienischer Gartenstadt

Zum 17. Mal nimmt die Landeshauptstadt an Gartenschau in Cervia teil.

Bis Ende September zeigt sich Innsbruck von seiner bunten Seite: Bei der Gartenschau in der italienischen Stadt Cervia an der Adria lädt eine Sitzbank am Gartenzaun inmitten verschiedener Blumen BesucherInnen zum Verweilen ein. „Mehr als vierzig Orte aus ganz Europa sind bei der Gartenschau vertreten. Für die Stadt Innsbruck ist dies eine gute Gelegenheit, sich von ihrer schönsten Seite zu präsentieren“, betont der für Grünanlagen zuständige Stadtrat Mag. Gerhard Fritz. Gemeinsam mit Amtsvorstand Ing. Thomas Klingler und seinen Mitarbeitern unter der Leitung von Stefan Engele machte sich der Stadtrat bei der Ausstellungseröffnung ein Bild vor Ort.

Unter freiem Himmel

Die Tiroler Landeshauptstadt ist zum 17. Mal in der als Gartenstadt bekannten Kommune vertreten. Die Pflanzen wählte das städtische Gartenamt nach dem Farbschema aus, das heuer auch in Innsbrucks öffentlichen Parkanlagen verwendet wird. Silberkraut, Prachtkerze, Margeriten und Spinnenblumen sind nur einige der farbenfrohen Pflanzen auf der Präsentationsfläche der Innsbrucker. Die Beete und Gärten unter freiem Himmel können zu jeder Tageszeit besichtigt werden.

Tradition seit 1972

Die Open-Air-Gartenausstellung blickt auf eine lange Tradition zurück. Heuer findet sie bereits zum 44. Mal statt. Dem Tourismusbüro Cervias zufolge handelt es sich bei der Schau um die wichtigste Ausstellung von Blumendekorationen in Italien seit 1972. BesucherInnen und ExpertInnen können sich den ganzen Sommer lang über Techniken, Methoden und Neuheiten austauschen. (SAKU)

Stadtrat Gerhard Fritz (M.) und Stefan Engele (2.v.l.) wurden von Cervias Bürgermeister, Luca Coffari, und Vertreterinnen der Stadt willkommen geheißen.
Stadtrat Gerhard Fritz (M.) und Stefan Engele (2.v.l.) wurden von Cervias Bürgermeister, Luca Coffari, und Vertreterinnen der Stadt willkommen geheißen.