Logo Innsbruck informiert

2.500 Bücher gehen auf Reisen

BookCrossing-Aktion der VHS und der Stadt Innsbruck anlässlich des Weltalphabetisierungstages
Anlässlich des Weltalphabetisierungstages am 8. September organisiert die Volkshochschule Tirol (VHS) in Zusammenarbeit mit der Stadt Innsbruck einen „Tag der Lesefreude“. Dabei wird ein BookCrossing-Projekt gestartet, bei dem 2.500 Bücher auf Reisen geschickt werden. Die Bücher liegen an verschiedenen Orten im Raum Busterminal, Ursulinenhof und Adolf-Pichler-Platz auf und können von Interessierten frei entnommen werden.

Erlernen der Grundbildung fördern
„Die Bücher auf Wanderschaft sind Botschafter, die allen Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben Mut machen sollen“, bringt die Innsbrucker Kulturstadträtin Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser den Zweck der Veranstaltung auf den Punkt. In Tirol gibt es einige Tausend Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen, Schreiben und Rechnen haben. Die Schätzungen liegen zwischen 5.000 und 30.000.

„Die Volkshochschule bietet als einzige Bildungsinstitution in Tirol Grundbildung für alle Erwachsenen an. Mit dem Tag der Lesefreude laden wir alle herzlich ein, sich über das Grundbildungstelefon zu informieren“, betont der Geschäftsführer der VHS Tirol Mag. Ronald Zecha. Seit dem Start des Projektes haben schon über 300 Personen an der Grundbildung der VHS Tirol teilgenommen und damit ihre Lebensqualität und ihr Selbstbewusstsein enorm verbessert. „Lesen und schreiben zu können macht Freude, öffnet Türen und ist in jedem Alter gut erlernbar“, weiß auch Stadträtin Moser.

„Sehr häufig haben diese Menschen Angst davor, stigmatisiert zu werden, wenn sie ihre Schwächen im Lesen und Schreiben zugeben“, so Zecha. Dabei hat das Beherrschen der Kulturtechniken nichts mit der Intelligenz einer Person zu tun und ist auch im Erwachsenenalter sehr gut erlernbar. Dass die Betroffenen Schwächen in diesem Bereich haben, liegt meist an einem mangelnden Zugang zu einem normalen Schulbesuch in der Kindheit oder daran, dass das Erlernte nach der Schulzeit nicht mehr angewandt wurde.

BookCrossing – ein weltweites Projekt
Das Projekt BookCrossing jährt sich heuer zum vierten Mal und wird allgemein sehr gut angenommen. Wer Interesse an einem Buch findet, darf es mitnehmen, lesen und anschließend wieder an jemand anderen weitergeben, damit es seine Wanderung fortsetzen und möglichst vielen Menschen Lesefreude bereiten kann. Alle Bücher sind in der weltweiten BookCrossing-Bibliothek registriert, aktuell wandern über acht Millionen Bücher durch 132 Länder. Die Volkshochschule Innsbruck hat seit dem Projektstart vor vier Jahren schon 6.680 Bücher auf Reisen geschickt. In diesem Jahr nimmt zum ersten Mal auch Kufstein am BookCrossing teil.
08. September 2011