Logo Innsbruck informiert

Innsbruck investiert in fahrradfreundliche Brücken

Sowohl an der Freiburger Brücke wie auch an der Karwendelbrücke stehen ab Anfang April Adaptierungen an: Beide Inn-Übergänge werden um kombinierte Rad- und Fußwege erweitert. Damit wird es RadfahrerInnen ermöglicht, die Brücken bequem und sicher zu überqueren. Die Arbeiten an der Freiburger Brücke beginnen Anfang April und sind voraussichtlich Ende Mai 2015 abgeschlossen. Mitte Juni starten anschließend jene an der Karwendelbrücke. Sie werden Ende Oktober fertiggestellt.

„Nicht erst seit der Untersuchung des Verkehrsclubs Österreich aus dem Jahr 2012 ist bekannt, dass die Innsbrucker Bevölkerung besonders fahrradaffin ist. Schon damals wurde jede vierte Strecke in der Alpenstadt mit dem Fahrrad zurückgelegt“, fasst Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider zusammen: „Mit Maßnahmen wie jenen an der Freiburger Brücke und der Karwendelbrücke investieren wir ein weiteres Mal in den Radverkehr und stärken diese umweltfreundliche und nachhaltige Art der Mobilität.“

 

Freiburger Brücke

Die Freiburger Brücke führt den Südring auf der Bachlechnerstraße bzw. der Holzhammerstraße über den Inn. Anstelle der dortigen Gehsteige werden kombinierte Rad- und Fußwege errichtet. Durch die Verbreiterung des Radweges von 2,5 auf 3/3,5 m wird die Situation der RadfahrerInnen verbessert. Die Kosten, die sich Stadt Innsbruck und Land Tirol teilen, belaufen sich auf 250.000 Euro.

 

Während der Arbeiten ist abwechselnd ein Gehsteig auf der Brücke gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Unterführungen.

 

Karwendelbrücke

Nach der Adaptierung der Freiburger Brücke wird auch die Karwendelbrücke in einen Rad- und Fußweg umgestaltet. Um die Bauarbeiten zu ermöglichen, muss die Brücke für FußgängerInnen gesperrt werden. In der Zeit von Ende Juni bis Ende Oktober erfolgt die Umleitung über die Freiburger Brücke.

 

Für die ÖBB-Karwendelbrücke handelten Stadt Innsbruck und ÖBB eine Verbreiterung von derzeit 1,70 m auf 2,78 m aus. Somit kann der Weg künftig ebenfalls als kombinierter Fuß- und Radweg benützt werden. AA