Logo Innsbruck informiert
366186299_0.jpg

„Briefwechsel“ in der Stadtbücherei

SchülerInnen-Projekt zum Welttag des Buches präsentiert.
Eine CD-Präsentation der biografischen Art fand am 23. April in der Innsbrucker Stadtbücherei statt: 31 SchülerInnen der HTL Bau und Kunst haben im Namen historischer Persönlichkeiten Briefe an bekannte Innsbrucker Persönlichkeiten geschrieben. Das Ergebnis wurde auf CD gepresst und einem breiten Publikum vorgestellt.

„Der 23. April ist Welttag des Buches – Grund genug diese Veranstaltung heute zu machen um zugleich auf das Medium ‚Buch‘, das Lesen an sich und auch das Thema ‚Autorenrechte‘ aufmerksam zu machen“, freute sich Kathrin Mader-Walch, Leiterin der Innsbrucker Stadtbücherei über die Kooperation zwischen der HTL, der Servicestelle für Lesepädagogik des Landes Tirol und der Stadtbücherei Innsbruck.

Kulturamtsleiter Horst Burmann begrüßte sowohl die SchülerInnen, als auch die VertreterInnen der beteiligten Institutionen und die VerfasserInnen der Antwortbriefe des besonderen Lese- und Schreibprojektes im Namen der Stadt Innsbruck: „Ich freue mich heute besonders, weil auch ich selbst Teil eines dieser ‚Briefwechsel‘ war.“

Literaturprojekt zum Thema Biografie
Die SchülerInnen im Alter von 16 bzw. 17 Jahren setzten sich im Schuljahr 2011/12 mit Biografien über Menschen aus den Bereichen Naturwissenschaft, Politik, Kunst und Gesellschaft auseinander. Die Bücher wurden von Genoveva Kahr-Graf, der Initiatorin des Projekts (Servicestelle für Lesepädagogik des Landes Tirol), ausgewählt und im Deutschunterricht gemeinsam mit OStR Dr. Edda Margreiter-Wilscher erarbeitet.

Die Aufgabe bestand darin, Textstellen herauszuarbeiten, in denen wichtige Lebenssituationen der in der Biografie dargestellten Persönlichkeit beschrieben werden. An Hand derer sollten die SchülerInnen Briefe entwerfen – verfasst aus der Sicht der jeweiligen Biografie-Persönlichkeit. Bekannte Innsbrucker Persönlichkeiten wurden per E-Mail gebeten, den SchülerInnen bzw. fiktiven BriefpartnerInnen eine Antwort in Briefform zukommen zu lassen. Der daraus resultierende Briefwechsel wurde von Harald Windisch und Gerhard Kasal (beides Schauspieler am Tiroler Landestheater) gesprochen auf CD aufgenommen.

Der fiktive Briefwechsel fand statt zwischen:
• Alexander der Große und Mag.a Astrid Mader (BRG Adolf-Pichler-Platz)
• Andreas Hofer und Dr. Claudia Sporer-Heis (Kustodin der Historischen Sammlungen, Landesmuseum Ferdinandeum)
• John F. Kennedy und Dr. Markus Jäger (Stadtbücherei)
• Nelson Mandela und Univ.-Prof. Dr. Reinhold Gärtner (Universität Innsbruck, Institut für Politikwissenschaft)
• Albert Einstein und Dr. Otto Licha (Autor, BRG-Adolf Pichler-Platz)
• Stephen Hawking und Mag. Friedl Diem (Akademisches Gymnasium)
• Bob Dylan und Horst Burmann (Kulturamtsleiter der Stadt Innsbruck)
• Crystal Renn und Barbara Huter (NMS Kettenbrücke)
• Marc Chagall und Mag. Reiner Schiestl (Künstler)
• Barack Obama und Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer
23. April 2012