Logo Innsbruck informiert
David Haas (2.v.r.hinten) aus der NMS Rum schnupperte am Boys‘ Day im Kindergarten im O-Dorf. Ida Jungmann (Referatsleitung Pädagogische Beratung und Entwicklung, 1.v.l.), Kindergartenleiterin Renate Schwarz (2.v.l.), Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner (Mitte) sowie Organisator Gotthard Bertsch besuchten schauten ebenfalls vorbei.
David Haas (2.v.r.hinten) aus der NMS Rum schnupperte am Boys‘ Day im Kindergarten im O-Dorf. Ida Jungmann (Referatsleitung Pädagogische Beratung und Entwicklung, 1.v.l.), Kindergartenleiterin Renate Schwarz (2.v.l.), Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner (Mitte) sowie Organisator Gotthard Bertsch besuchten schauten ebenfalls vorbei.

Boys‘ Day: 16 Burschen in städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen

Aktionstag soll „männeruntypische“ Berufe näherbringen

Am 12. November findet auf Initiative des Bundesministerium für Soziales, Arbeit und Konsumentenschutz und unterstützt vom Bundesministerium für Unterricht und Kunst der achte österreichweite Boys’ Day für Jungen von zwölf bis 16 Jahren statt. Auch die Stadt Innsbruck beteiligt sich an der Aktion und öffnet Kindergärten und Schülerhorte für interessierte männliche Jugendliche. Insgesamt 16 haben sich angemeldet.

Stadtrat Ernst Pechlaner zeigt sich von der Aktion überzeugt: „Besonders in der Kinderbetreuung ist es wichtig, männliche Mitarbeiter zu gewinnen. Dass es sich dabei um einen Job „nur für Frauen“ handelt, ist ein längst überholtes Klischee. Ich bin überzeugt davon, dass Aktionen wie der Boys Day dabei helfen, dieses Gesellschaftsbild nachhaltig zu ändern.“

Ziel der Aktion

Die jungen Männer, die sich für die verfügbaren Schnupperplätze der Stadt angemeldet haben, nutzen die Möglichkeit den Beruf des Kindergarten- bzw. Hortpädagogen hautnah zu erleben. Das Ziel der Aktion ist es, mehr Männer in „frauentypische“ Berufe zu bringen, gesellschaftliche Rollenklischees aufzubrechen, das Image der sozialen Berufe in der Gesellschaft zu verbessern und Burschen auf dem Weg ihrer Entwicklung zu positiver männlicher Identität zu unterstützen.

Aktuell acht Männer in Horten

Aktuell beschäftigt die Stadt Innsbruck insgesamt acht Männer in ihren Horten. Dort werden rund 570 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sieben und 14 Jahren betreut. (DH)