Logo Innsbruck informiert
913995862_0.jpg

Blumengrüße für Hermine Mikschik

104-Jährige feierte Geburtstag.
(RMS) Sommerliche Blumengrüße überbrachte Vizebürgermeister Franz X. Gruber am 15. Juni einer ganz besonderen Jubilarin: Bereits am Montag zelebrierte Hermine Mikschik im Wohnheim am Lohbach ihren 104. Geburtstag, an dem sich das Geburtstagskind sogar über ein Ständchen einer Musikkapelle freuen durfte.

In Gegenwart von vier Generationen – neben der Jubilarin waren auch deren Tochter, zwei Enkelsöhne und eine Urenkelin dabei – gratulierte Vizebürgermeister Gruber Hermine Mikschik im Namen der Stadt Innsbruck, worüber sich die 104-jährige sehr freute.

Geboren am 13. Juni 1907 in Innsbruck, wuchs Hermine Mikschik in bescheidenen Verhältnissen mit zwei Schwestern in Dreiheiligen auf. Die Kriegsjahre verbrachte sie auf einem Bauernhof in Ellmau, wo sie hart arbeiten musste. Später verdiente die fleißige junge Frau im Gastgewerbe und als Zimmermädchen ihr Geld, ehe sie sich voll und ganz ihrer Familie und ihren Kindern widmete. Ihr Mann, der bereits 1988 starb, war als Portier im Innsbrucker Rathaus angestellt. Täglich spazierte Hermine Mikschik mit ihrem Hund von Pradl ins Rathaus, um ihren Mann abends vom Dienst abzuholen.

In den letzten Jahren übersiedelte Hermine Mikschik zweimal: Ihren 101. Geburtstag beging sie noch in ihrer Wohnung in Pradl, in der sie 68 Jahre lebte. Ein Sturz zwang sie schließlich zur Übersiedlung ins Wohnheim am Hofgarten. Seit 2009 wohnt sie im Wohnheim Lohbach, in dem sie sich rundherum gut betreut fühlt und von ihrer Familie, die unter anderem vier Kinder, sieben Enkel und schon bald acht Urenkel umfasst, regelmäßig besucht wird.
16. Juni 2011