Logo Innsbruck informiert
Präsentierten sich bei der Projektvorstellung von „Bewegt im Park“ selbst sportlich: Stadtrat Gerhard Fritz, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Sportunion-Präsident Günther Mitterbauer (v.l.)
Präsentierten sich bei der Projektvorstellung von „Bewegt im Park“ selbst sportlich: Stadtrat Gerhard Fritz, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Sportunion-Präsident Günther Mitterbauer (v.l.)

„Bewegt im Park“: Neues Sportprojekt überzeugt

15 kostenlose Sportangebote in Innsbrucker Grünanlagen starten im Juni

Innsbruck ist Sportstadt – diese Tatsache wird besonders im Monat Juni deutlich. So steht beispielsweise der 04. Juni ganz im Zeichen des Sports: Bereits zum 13. Mal findet am Baggersee der Innsbrucker Sommersporttag statt. Zusätzlich startet ab Mitte Juni ein kostenloses Sportangebot in Innsbrucks Parks.

„Der große Mehrwert des Projekts ‚Bewegt im Park‘ ist der kostenlose Zugang für alle Bürgerinnen und Bürger. Ziel ist es, mit niederschwelligen Angeboten möglichst viele Menschen in und um Innsbruck zu einem aktiven, bewegten Lebensstil zu motivieren“, erklärt Vizebürgermeister und Sportreferent Christoph Kaufmann einleitend.

Das Projekt ist eine Kooperation der Stadt Innsbruck mit dem Sportministerium, dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger sowie der Sportunion Tirol. „Es freut mich, dass es gelungen ist, eine solch starke Zusammenarbeit auf die Beine zu stellen“, blickt Dr. Günther Mitterbauer, Präsident der Sportunion Tirol und Projektkoordinator „Bewegt im Park“ positiv entgegen: „Je mehr Personen an einem Strang ziehen, desto erfolgreicher kann ein Projekt werden.“ „Bewegt im Park“ findet in mehreren österreichischen Gemeinden statt.

Parks werden zu öffentlichen Sportplätzen

Stattfinden werden die unterschiedlichen Sportangebote in den Grünflächen im gesamten Stadtgebiet. Der für Grünanlagen zuständige Stadtrat Mag. Gerhard Fritz hebt hervor: „Innsbruck überzeugt durch eine Vielzahl gepflegter Grünflächen. Durch das neue Sportprogramm werden diese zusätzlich belebt. Unsere Parks sind zukünftig sowohl Wohlfühloasen, als auch Sportanlagen.“

Einfach vorbeikommen

„Bewegt im Park“ hält ein breitgefächertes Programm bereit: Von Skateboarden und QiGong, über Fußball, Tennis, Slacklinen, Yoga, Streetball bis hin zu Bewegungsspielen, koordinativem Training und Fitnesstraining ist alles mit dabei. „Das Einzige, das Interessierte tun müssen, um daran teilnehmen zu können, ist vorbeizukommen. Dadurch sollen vor allem jene Hemmschwellen beseitigt werden, die für manche Teile der Bevölkerung dafür verantwortlich sind, dass sie bestehende Bewegungs- und Sportangebote nicht annehmen“, erläutert Kaufmann. Die unterschiedlichen Kurse und Veranstaltungen finden jeweils von Montag bis Freitag zu vorgegebenen Zeiten in Innsbrucks Parks und Grünanlagen statt. Detaillierte Informationen zum Programm stehen unter www.bewegt-im-park.at bereit. Zudem werden regelmäßig aktuelle Informationen auf der Facebook-Seite von „Innsbruck informiert“ (www.facebook.com/ibkinfo) bereitgestellt.

Die Angebote von „Bewegt im Park“ bieten für alle Generationen unterschiedliche Möglichkeiten: So ist zum Beispiel die Skateboard-Veranstaltung, die jeweils dienstags stattfindet, für Kinder gedacht, die bereits Erfahrung im Skateboarden haben. Das Koordinationstraining am Montagvormittag hingegen zielt auf SeniorInnen ab. Neben dem sportlichen Aspekt kommt auch der soziale nicht zu kurz: Getreu dem Motto „Integration durch Bewegung“ sind Flüchtlinge und AsylwerberInnen herzlich willkommen.

Die offizielle Kick-off-Veranstaltung für „Bewegt im Park“ findet im Zuge des Innsbrucker Sommersporttages, der am 04. Juni um 13:00 am Baggersee beginnt, statt. (DH)