Logo Innsbruck informiert
1299574834_0.jpg

65 „bewegte“ Ehejahre

Alfred und Gertraud Endl feierten Eiserne Hochzeit
Sportlich waren die beiden schon in ihrer Kindheit – und der Sport hat sie auch durch 65 Ehejahre begleitet: Alfred und Gertraud Endl haben sich bereits in den 1920er/30er Jahren als Kinder beim Innsbrucker Turnverein kennen gelernt.

Der heute 95-Jährige war im Laufe seines Lebens mehrfacher Tiroler Meister im Stabhochsprung und hat als Obmann des Innsbrucker Turnvereins 30 Jahre lang die Geschicke des Vereins geführt: „Wir sind noch mit Bambusstäben gesprungen, das waren Zeiten“, so der Jubilar. Für seinen Einsatz und seine Verdienste wurde er unter anderem mit dem Sportehrenzeichen der Stadt Innsbruck und der Goldenen Verdienstmedaille um die Republik Österreich ausgezeichnet.

Unterbrochen wurde die sportliche Karriere durch den Zweiten Weltkrieg: 1938 wurde Alfred zum Militär eingezogen und kehrte 1946 nach drei Jahren Gefangenschaft in Nordamerika zurück. Nach dem Krieg war er bis zu seiner Pension im Jahr 1980 beim Sporthaus Witting angestellt.

„Seine“ Gertraud war bis zur Geburt ihrer Tochter bei der Stadt Innsbruck im Standesamt und später bei einer Versicherung tätig: „Die Arbeit hatte ihr immer Freude gemacht“, erzählte ihr Mann im Gespräch mit Vizebürgermeister Kaufmann.

Mit ihren 92 Jahren ist sie heute glücklich, mit ihrem Alfred noch immer alleine in der Wohnung in der Innenstadt zu leben. Tochter, Schwiegersohn und mittlerweile drei Enkelkinder kommen immer wieder gerne vorbei. „Wir sind aber froh, noch immer unabhängig und weitgehend selbständig leben zu können“, so Herr Endl. Die beiden nutzen das Angebot des Innsbrucker Menu Service und sind damit rundum zufrieden.
21. März 2013