Logo Innsbruck informiert
213979221_0.jpg

Besichtigungsrundfahrt durch das Stadtgebiet

Stadtsenat nahm geplante Sanierungsarbeiten 2014 unter die Lupe
Im Rahmen der laufenden Instandhaltung des Straßennetzes sind jährlich Belagserneuerungen erforderlich. VertreterInnen des Innsbrucker Stadtsenates, unter ihnen Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann sowie Gemeinderat und Ersatzmitglied des Stadtsenates Franz Hitzl unternahmen am 28. Mai eine Besichtigungsrundfahrt durch das Innsbrucker Stadtgebiet. Im Beisein von Magistratsdirektor Dr. Bernhard Holas präsentierten dabei Amtsleiter DI Dr. Walter Zimmeter (Tiefbau), Ing. Martin Mayr und Ing. Reinhard Rogen (beide Tiefbau) jene Vorhaben, die für 2014 am Bauprogramm stehen, deren Volumen beträgt 1,4 Millionen Euro gesamt.

Ziel der Fahrt ist es, ein konkretes Bild von den geplanten Asphaltierungs- und Sanierungsarbeiten zu erlangen. Auch heuer stehen wieder einige Sanierungen und Ausbauten von Fahrbahnen, Erneuerungen von Straßenentwässerung sowie Errichtungen von Gehsteigen an. Der Stadtsenat machte sich ein Bild über den Zustand einiger betroffener Straßenstücke, zu denen unter anderem Abschnitte der Hörtnaglstraße, Südbahnstraße, Amberggasse, Kravoglstraße, Amraser Straße, Ing.-Etzel-Straße sowie des Rennweges zählen. Die Tour dient als Grundlage für künftige Beschlussfassungen im Stadtsenat.
28. Mai 2014