Logo Innsbruck informiert
799855569_0.jpg

Berufsorientierung an der NMS Pembaurstraße

Besuch von Stadtrat Ernst Pechlaner
Innsbrucks Neue Mittelschulen sind aktiv: In der NMS Pembaurstraße steht zum Beispiel eine Extra-Stunde „Berufsorientierung“ am Stundenplan. Die SchülerInnen sollen damit die Möglichkeit haben, entdecken zu können, wo ihre Interessen liegen. Vom 5. bis 12. April wurde das Thema im Rahmen einer Kooperation vom städtischen Amt „Familie, Bildung und Gesellschaft“ mit der Arbeitskräfteinitiative Tirol (AKI FAIR Tirol) vertieft.

„Gute Bildung ist keine Jobgarantie, aber sie erhöht die Chancen am Arbeitsmarkt“, ist sich Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner sicher.

Projekt Berufsorientierung
Wie schaut die Situation am Arbeitsmarkt aus? Wie schreibe ich eine Bewerbung? usw. _ das sind Fragen, auf die im Rahmen des Projektes „Berufsorientierung“ an der NMS Pembaurstraße gemeinsam mit den SchülerInnen eine Antwort gesucht wird.

Gemeinsam mit Job-Trainerin Silvia Wirth und Klassen-Vorständin Ulrike Rainer erarbeiteten 17 SchülerInnen der 4c-Klasse Themen rund um die Arbeitswelt. Drei Mal zwei Stunden-Blöcke standen dazu zur Verfügung. Inhalte wie Stellenanzeigenanalyse, Bewerbungsschreiben, Körpersprache und Businessknigge bildeten zentrale Bausteine der Unterrichtseinheiten.

Darüber hinaus müssen die SchülerInnen der 4. Klassen jeweils in den Osterferien eine Schnupperstelle in einem Betrieb annehmen. Damit soll den jungen Menschen ein Einblick in die Arbeitswelt gewährt und die Berufswahl erleichtert werden.
15. April 2013