Logo Innsbruck informiert
Stellten das neue Beleuchtungskonzept vor: (v.l.) Hansjörg Schiestl und Hilde Auer (beide Initiative Lebensraum Kranebitten), Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Roland Tiwald (Strom-Netz-Geschäftsbereichsleiter der IKB)
Stellten das neue Beleuchtungskonzept vor: (v.l.) Hansjörg Schiestl und Hilde Auer (beide Initiative Lebensraum Kranebitten), Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Roland Tiwald (Strom-Netz-Geschäftsbereichsleiter der IKB)

Neue LED-Beleuchtung für Wirtschaftsweg Kranebitten

Die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) ist für die öffentliche Beleuchtung von Innsbruck verantwortlich. Sie hat im Dezember 2014 im Auftrag der Stadt 29 neue Lichtpunkte am Wirtschaftsweg Richtung Kranebitten errichtet. Diese bringen nun den Weg vom Kreisverkehr Technikerstraße bis nach Kranebitten bzw. zur Hans-Flöckinger-Promenade in der Nacht zum Leuchten. 

Licht trägt zur Lebensqualität bei

Innsbrucks Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer freut sich über die gelungene Umsetzung: „Unser westlichster Stadtteil Kranebitten wächst ständig. Mit der neuen Beleuchtung des Wirtschaftsweges wurde für die Anrainerinnen und Anrainer eine sichere Verbindung zur Stadt hergestellt. Auch die Spazierwege hier sind nun auch nachts nutzbar. Licht ist ein wichtiger Faktor für die hohe Lebens­qualität in unserer Stadt und sorgt für Sicherheit auch am Abend.“ 

Energieeffizienz und Umweltschutz dank moderner LED-Leuchten

Auch beim Wirtschaftsweg nach Kranebitten setzte die IKB auf energieeffiziente LED-Leuchten.„Eine LED-Straßenbeleuchtung bringt viele Vorteile, allen voran die beachtliche Strom- und Kosteneinsparung. LED-Leuchten haben eine lange Lebens­dauer bei geringem Wartungsbedarf.“, erläutert DI Roland Tiwald, Strom-Netz-Geschäftsbereichsleiter der IKB. Gerade in diesem naturnahen Bereich sei es auch wichtig, dass der Nachthimmel nicht durch unnötige Bestrahlung erhellt wird. Die Leuchten der Marke Head 2 vom Tiroler Unternehmen Swarco strahlen nicht nach oben ab und erhellen genau den gewünschten Bereich.

Engagement der „Initiative Lebensraum Kranebitten“

Maßgeblich an der Stadtteilentwicklung von Kranebitten beteiligt ist auch die „Initiative Lebensraum Kranebitten“, deren Wunsch nach einer Beleuchtung des Wirtschaftsweges mit der neuen LED-Technik nun nachgekommen wird. Initiatorin und Obfrau des Vereins, Hildegard Auer, freut sich sehr über die Umsetzung des Projektes: "Jede Maßnahme, die die Sicherheit der Wege von und nach Kranebitten erhöht, kann nur befürwortet werden. Besonders wichtig ist die Beleuchtung aller Rad- und Fußwegverbindungen, die Strecke zwischen Hötting-West und Kranebitten am Fuße des Schuttkegels ist eine davon. Die anhaltend gute Zusammenarbeit mit der Stadt ist wie ein Licht, das uns den sicheren Weg weist." 

Neues Licht für Innsbruck 2020

Die IKB wird bis 2020 die gesamte öffentliche Beleuchtung der Landeshauptstadt auf innovative LED-Technologie umstellen. LED ist eine umwelt- und klimaschonende Technologie, die zudem sehr energieeffizient ist. (IKM/IKB)