Logo Innsbruck informiert
162569923_0.jpg

Baustellenbesichtigung des Zentralbauhofs Rossau

Die Arbeiten schreiten voran
Derzeit sind die Straßenbauhöfe auf unterschiedliche Standorte im ganzen Stadtgebiet verteilt. Bereits im Oktober 2012 beschloss der Stadtsenat deshalb, diese im Gewerbegebiet Rossau zu einem zentralen Bauhof zusammenzufassen. Der für Straßenbetrieb zuständige Vizebürgermeister Christoph Kaufmann besichtigte nun gemeinsam mit Amtsvorstand DI Josef Mühlmann (Straßenbetrieb) und Bauleiter Klaus Nagl (Innsbrucker Immobiliengesellschaft) die Bauarbeiten in der Rossaugasse.

Arbeiten in zwei Baustufen
Der neue Zentralbauhof Rossau wird in zwei Baustufen errichtet. Die erste Baustufe, mit der bereits im Juli 2013 begonnen wurde, beinhaltet den Abbruch der bestehenden Kanalbauhalle als auch die Errichtung von Lagerhallen, Lagerboxen, Containern sowie einer Überdachung. Noch im November wird diese Bauphause, deren Kosten sich auf etwa 1,4 Mio. Euro belaufen, abgeschlossen. Start der zweiten Baustufe ist Herbst 2014, die Arbeiten werden ca. ein Jahr dauern – das Bauende ist im Herbst 2015 geplant. In dieser Phase erfolgt der Abbruch der Salzhalle, außerdem werden Salzsilos errichtet und die Werkstätten- und Verwaltungsgebäude neu gebaut. Die Baukosten hierfür betragen etwa 6,5 Mio. Euro.
19. November 2013