Logo Innsbruck informiert

Baumpflanzaktion bringt neues Grün in die Stadt

Jährliche Baumpflanzungen im städtischen Raum.
Jedes Jahr im Herbst führt das städtische Amt für Grünanlagen Baumpflanzungen durch. Dabei werden im gesamten Stadtgebiet sowohl Nach- als auch Neupflanzungen vorgenommen.

„Es ist der klare Wunsch der Bevölkerung, dass auch im urbanen Raum mehr Bäume gepflanzt werden“, so Grünraumreferent Vizebürgermeister Franz X. Gruber. „Dem kommen wir aus Überzeugung nach. Bäume verschönern das Ambiente der Stadt, steigern die Lebensqualität und verbessern das Kleinklima.“

Positive Baumbilanz in Innsbruck
Fällungen machen konsequentes Nachpflanzen von Bäumen notwendig, wodurch der Baumbestand in Innsbruck laufend erneuert wird. Zusätzliche Neupflanzungen entlang des Straßenraumes gewährleisten zudem eine positive Baumbilanz, das heißt, dass in Innsbruck die Anzahl der Bäume stetig zunimmt.

Heuer werden insgesamt 156 Bäume im Stadtgebiet nachgepflanzt – darunter auch jene, welche auf Grund der Kanalbauarbeiten im Bereich der König-Laurin-Allee und in der Museumstrasse entfernt werden mussten.

Bei den 95 Neupflanzungen entlang von Straßen findet bereits im Zuge der Planung die detaillierte Abklärung bezüglich des Standortes, der Substratwahl usw. statt. Diese Vorgaben werden vom Tiefbauamt in der Straßenplanung berücksichtigt, sodass eine standortgerechte Entwicklung der Bäume möglich ist. Unter anderem werden im heurigen Jahr nach den Bauarbeiten für die Straßenbahnverlängerung im Bereich Blasius-Hueber-Straße mehrere Bäume neu gepflanzt.
Die Gesamtkosten dieser Baumpflanzaktion belaufen sich auf rund 60.000 Euro.
11. November 2011