Logo Innsbruck informiert
1081570506_0.jpg

Baumaßnahmen für die Sicherheit

Leitschwellen für die Brunecker Straße
Die Brunecker Straße ist eine wichtige Verbindung auch für den öffentlichen Verkehr. Sie ist in beiden Richtungen mit Fahrstreifen für Straßenbahn und Busse ausgestattet. Im Interesse der Verkehrssicherheit und zur Beschleunigung und Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs ist das Linksabbiegen in dieser Straße mit einer durchgehenden Sperrlinie verboten. Gemäß Straßenverkehrsordnung (StVo) ist auch das Linkszufahren in Schienenstraßen verboten.

Diese Verkehrsregelung wurde von den VerkehrsteilnehmerInnen häufig nicht eingehalten und es kam zu Behinderungen der öffentlichen Verkehrsmittel und auch zu gefährlichen Situationen durch Bremsungen. Um dies zu vermeiden, wurden nun die Richtungsfahrbahnen mittels Leitschwellen baulich getrennt.

Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider machte sich mit Ing. Herbert Schwarz (Amt für Tiefbau) am 11. Dezember persönlich ein Bild von der Situation vor Ort: „Es ist schade, dass wir zusätzlich zur ohnehin geltenden Straßenverkehrsordnung diese baulichen Maßnahmen treffen müssen“, bedauert die Verkehrsreferentin: „Es sind hier aber bereits Unfälle passiert und uns ist es wichtig, die Sicherheit der Fahrgäste zu gewährleisten.“ Pitscheider appelliert an alle, Sperrlinien und das Zufahrtsverbot in Schienenstraßen im gesamten Stadtgebiet generell mehr zu berücksichtigen.
11. Dezember 2013