Logo Innsbruck informiert
Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (m.) sowie die IKB-Vorstandsdirektoren Harald Schneider (1.v.r.) und Helmuth Müller (2.v.l.) präsentierten das in der Jurysitzung am 3. Dezember 2014 zum Sieger ausgewählte Projekt der Architekten Florian Lutz (2.v.r.) und Daniela Amann (1.v.l.).
Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (m.) sowie die IKB-Vorstandsdirektoren Harald Schneider (1.v.r.) und Helmuth Müller (2.v.l.) präsentierten das in der Jurysitzung am 3. Dezember 2014 zum Sieger ausgewählte Projekt der Architekten Florian Lutz (2.v.r.) und Daniela Amann (1.v.l.).

Neues Restaurant „Seeterrasse“ am Baggersee Innsbruck

IKB präsentiert Sieger des Architektenwettbewerbes

Der Innsbrucker Baggersee bekommt ein neues Restaurant. Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer sowie die IKB-Vorstandsdirektoren Harald Schneider und Helmuth Müller präsentierten das in der Jurysitzung am 3. Dezember 2014 zum Sieger ausgewählte Projekt der Architekten Florian Lutz & Daniela Amann, die die Details erläuterten.

Die Bürgermeisterin zeigte sich erfreut über das Ergebnis des Wettbewerbes und betonte: „Mit der Umsetzung des Restaurants erhalten die Bürgerinnen und Bürger ein weiteres architektonisch und funktional herausragendes Objekt, das die Lebensqualität und den Erholungsraum in der Landeshauptstadt verbessern wird.“

Der ehemalige Buffetbetrieb an der Ostseite des Baggersees habe den Erwartungen der Kundinnen und Kunden nicht mehr entsprochen, betonte Schneider: „Daher war es uns ein Anliegen, den Besucherinnen und Besuchern ein angemessenes Gastronomieerlebnis anzubieten. Schließlich soll ein Badetag am Baggersee ein rundherum gelungener Tag sein. Dazu trägt das neue Restaurant maßgeblich bei.“

Fertigstellung bis 2016

Nach Abstimmung mit Stadtplanung, Gestaltungsbeirat und Stadt Innsbruck als Grundeigentümer startete im September 2014 ein Architektenwettbewerb mit zehn geladenen Architekten. Auch der neue Pächter, die Erlebnisgastronomie Martin Klausner, brachte mit dem Konzept „Seeterrasse“ wertvolle Ideen für die zukünftige Gestaltung und Führung des Restaurants ein. Mit einer Teilfertigstellung, die den Betrieb des geplanten Eislaufplatzes im Winter 2015/16 ermöglicht, ist im Herbst 2015 zu rechnen, die endgültige Inbetriebnahme erfolgt im Frühjahr 2016.
Für Müller ist der verbesserte Kundennutzen des Projektes entscheidend – vor allem durch die großzügige Terrasse. Dies gehe auch aus der Bewertung des Siegerprojektes klar hervor. Zitat: Zwei Baukörper, raffiniert zueinander gestellt, bringen alle Funktionen entspannt unter. Für die offene Gastronomie (Straßengäste) gibt es eine überdachte Terrasse mit direkter Sicht auf den See. Müller gefällt auch der geplante Gastgarten, „denn der Seerundgang führt stufenlos durch diesen Gastgarten und bindet dadurch die Gastronomie harmonisch in das Gesamtgefüge des Sees ein“.

Sowohl das Siegermodell als auch die neun weiteren Wettbewerbs-Projekte können im IKB-Kundencenter in der Salurner Straße 11 besichtigt werden. (IKB)


Weitere Informationen:
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Mag. Ulrich Mayerhofer
Tel. 0512-502-7200

ulrich.mayerhofer@ikb.at  
www.ikb.at