Logo Innsbruck informiert
Die Leiterin Edith Wieser (2. v. l.) und die Kinder des städtischen Kindergartens Innerkoflerstraße freuten sich, die Auszeichnung von Stadträtin Elisabeth Mayr (l.), Amtsvorständin Martina Zabernig (r.) und ASKÖ-Präsident Heinz Öhler (2. v. r.) entgegennehmen zu können. © IKM/M. Freinhofer
Die Leiterin Edith Wieser (2. v. l.) und die Kinder des städtischen Kindergartens Innerkoflerstraße freuten sich, die Auszeichnung von Stadträtin Elisabeth Mayr (l.), Amtsvorständin Martina Zabernig (r.) und ASKÖ-Präsident Heinz Öhler (2. v. r.) entgegennehmen zu können. © IKM/M. Freinhofer

ASKÖ-Tirol zeichnet städtischen Kindergarten aus

Kindergarten Innerkoflerstraße nun „Bewegungsfreundlicher Kindergarten“

Im Zuge des Projektes „Kinder gesund bewegen“ genießen die Kinder im städtischen Kindergarten in der Innerkoflerstraße seit dem Jahr 2015 regelmäßige Bewegungseinheiten mit Hopsi Hopper, dem ASKÖ-Fitness-Frosch und Maskottchen des Bewegungsangebotes unter fachgerechter Anleitung von qualifizierten TrainerInnen und MitarbeiterInnen der ASKÖ –Landesverband Tirol.

Aufgrund des besonderen Stellenwerts von Bewegung und Sport in der Bildungs- und Betreuungseinrichtung in der Innerkoflerstraße wurde der Kindergarten kürzlich seitens der ASKÖ-Tirol als „Bewegungsfreundlicher Kindergarten“ ausgezeichnet. Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr überreichte gemeinsam mit ASKÖ-Tirol-Präsident Dkfm. Hofrat Heinz Öhler sowie Mag.a Dr.in Martina Zabernig, Amtsvorständin für Kinder, Jugend und Generationen die Auszeichnung an Kindergartenleiterin Edith Wieser. Als sichtbares Zeichen nach außen wird demnächst am Gebäude eine Tafel montiert, die auf das besondere Qualitätsmerkmal „Bewegungsfreundlicher Kindergarten“ aufmerksam machen soll.

Förderung von Kinderbewegung
Ziel des Programms ist es, mehr Bewegung und Sport in den Alltag von Kindergartenkindern zu bringen. Das Angebot will die Kinder in ihrer vielseitigen Entwicklung unterstützen und einen freudvollen Zugang zur Bewegung vermitteln. Spielerisch werden die koordinativen Fähigkeiten, die Geschicklichkeit, das Gleichgewicht und die Beweglichkeit gefördert. Laufen, Springen, Klettern stehen dabei mit auf dem Programm. „Wer sich in jungen Jahren viel bewegt, nimmt das auch später ins Erwachsenenleben mit. Hier setzt die Initiative ‚Kinder gesund bewegen‘ an. Es ist wichtig, die Weichen für ein körperlich aktives Leben früh zu stellen und den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder qualitätsvoll zu begleiten und die lebenslange Begeisterung für Bewegung und sportliche Aktivitäten zu fördern“, betonte Stadträtin Mayr, ressortverantwortlich für Bildung, Schulen sowie Kinderbildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen. 

Das Projekt „Kinder gesund bewegen“ ist eine Initiative des Sportministeriums und wird über die Fit Sport Austria GmbH mit den drei Sportdachverbänden ASKÖ, ASVÖ und Sportunion österreichweit umgesetzt.  Die Aktion wurde 2009 ins Leben gerufen und zielt auf eine integrative Umsetzung von Bewegungsmaßnahmen in Kindergärten, aber auch Volksschulen, unter Einbeziehung des organisierten Sports. (MF)