Logo Innsbruck informiert
173255884_0.jpg

Auszeichnung für Umweltbewusstsein

Umweltpreis für Alpenverein Innsbruck
Für die Broschüren „Wandern und Bergsteigen mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Großraum Innsbruck“ und „Skitouren mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Großraum Innsbruck“ verlieh Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer am 25. Juni dem Alpenverein Innsbruck im Beisein von Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider und Gemeinderätin Mag.a Uschi Schwarzl (Obfrau des gemeinderätlichen Ausschusses für Umwelt, Energie und Mobilität) den Umweltpreis der Stadt Innsbruck 2012. Die Broschüren sind online downloadbar unterwww.alpenverein-ibk.at, www.postbus.at oder www.ivb.at.

Die Arbeitsgemeinschaft „Aquaterris“ wurde außerdem für ihr Projekt „UV-Kombinationsgerät zur Wasserentkeimung, -Analyse und Wasseraufbereitung“ mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet. Auch zahlreiche Gemeinderäte und VertreterInnen der Stadt waren in das Alpenvereinsmuseum in der Hofburg gekommen, das als Austragungsort passend zum Preisträger gewählt wurde.

Innovativ für unsere Umwelt
„Ich darf Sie alle recht herzlich hier in der Innsbrucker Hofburg zur Vergabe des Umweltpreises 2012 begrüßen. Bei dieser Auszeichnung geht es darum, besondere Projekte vor den Vorhang zu holen, die der Erhaltung des Natur- und Lebensraums unserer Stadt dienen“, begrüßte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer die zahlreich erschienen Gäste, bevor sie einen Exkurs in die Geschichte des Umweltschutzes der Stadt machte: „Die Lebensqualität zu verbessern, die Umwelt zu schützen und zu erhalten, sind unser erklärtes Ziel. Ein Beitrag dazu ist die Würdigung von innovativen Ideen und Aktivitäten im Sinne des Umweltgedankens. Ein weiterer Baustein sind zum Beispiel Initiativen wie der Innsbrucker Energieentwicklungsplan (IEP).“

Im Anschluss stellte Gemeinderätin Schwarzl das Siegerprojekt vor: „Berge sind Sommer wie Winter eine riesige Outdoor-Sportanlage und mittlerweile ein in den Alltag integriertes Sportgerät. Die Broschüren zeigen uns, dass sie auch unkompliziert und umweltschonend mit den Öffis zu erreichen sind – häufig sogar stressfreier als mit dem Auto.“ Auch den Anerkennungspreisträger präsentierte die Umweltausschuss-Obfrau dem Publikum: „Es freut mich sehr, dass wir mit dem Anerkennungspreis ein junges Unternehmen auszeichnen können. Das Projekt muss sich erst noch in der Praxis bewähren, der Preis soll aber Mut geben, diesen Weg weiterzugehen.“

Umweltpreis der Stadt Innsbruck
Seit 1989 wird der „Umweltpreis der Stadt Innsbruck“ jährlich für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des Umweltschutzes verliehen. Zur Teilnahme eingeladen sind Einzelpersonen, Personengruppen, Gewerbe- und Industriebetriebe, Institutionen und Organisationen. Dabei können bereits realisierte Projekte mit „Innsbruck-Bezug“ aus den Bereichen Luftreinhaltung, Abfallvermeidung und -entsorgung, Gewässer- und Lärmschutz, Verkehr, Energieeinsparung, Naturschutz, Umwelterziehung und allgemeine Umweltvorsorge vorgeschlagen bzw. eingereicht werden. Zur Teilnahme eingeladen sind Einzelpersonen, Personengruppen, Gewerbe- und Industriebetriebe, Institutionen und Organisationen.
26. Juni 2013