Logo Innsbruck informiert
1170092432_0.jpg

Auszeichnung für die kreativsten Mülleimer-Sprüche

100 Stück der neuen Eimer werden noch im Jahr 2010 angebracht.
Mit pfiffigen Sprüchen werden die neuen Müllkübel in Innsbrucks Straßen die PassantInnen einladen, ihren Abfall in den Eimer und nicht auf den Boden zu werfen. Die Sprüche entstammen einem Wettbewerb. Die kreativsten Köpfe, die die besten Müllkübel-Sprüche einsendeten, wurden im Rahmen einer kleinen Feier am 5. Oktober im Zentralbauhof von Jury-Vorsitzendem Viktor Haid, Tiefbaustadträtin Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter und DI Josef Mühlmann (Leiter des Amtes für Straßenbetrieb) ausgezeichnet.

„Danke, dass Sie Ihre Kreativität in den Dienst der Stadt gestellt haben“, freute sich StR Pokorny-Reitter. Zehn lustige Sprüche für die neuen Mülleimer der Stadt Innsbruck wurden ursprünglich gesucht, 20 wurden schließlich gefunden – nachdem unglaubliche 1.261 Spruchvorschläge eingereicht wurden. Viktor Haids Befürchtung, es könnte zu wenige Vorschläge geben und die Jury müsse selber dichten, wurde damit mehr als widerlegt.

Insgesamt gibt es in Innsbruck rund 2300 Müllkübel. 100 Stück der neuen Eimer werden noch im Jahr 2010 angebracht, die anderen werden in den kommenden Jahren fortlaufend gegen kaputte, alte Kübel ausgetauscht.

Die neuen Mülleimer weisen gegenüber den alten viele Vorteile auf: Durch ihre fixe Montage können sie nicht mehr mutwillig abgenommen werden. Sie haben eine kleinere Öffnung, damit kein Hausmüll entsorgt werden kann. Sie haben ein Zigarettenkippenbehälter, können leichter entleert werden, sind doppelt so groß (70 Liter), sind weitgehend wind- und regensicher und – natürlich – punkten sie mit ihren originellen Sprüchen.
06. Oktober 2010