Logo Innsbruck informiert
868169811_0.jpg

Auszeichnung an Projektmanagerin der Stadt Innsbruck

Umweltminister zeichnet Beatrix Frenckell-Insam (MA III) für „Innsbrucker Energieentwicklungsplan“ aus.
Klimaschutz ist ein globales Thema, das lokal angepackt werden kann. Das notwendige Know-how sammelten die insgesamt 19 AbsolventInnen des bereits sechsten Lehrganges zum „Kommunalen Klimaschutzbeauftragten“ des Klimabündnis. Neben Grundlagen der nationalen und internationalen Klimapolitik wurden konkrete Anpassungs- und Umsetzungsmethoden zur Reduzierung der Treibhaus-Emissionen auf lokaler Ebene vorgestellt und diskutiert. Ziel ist es, das Potential der im Klimaschutz möglichen Maßnahmen auf lokaler Ebene noch besser auszuschöpfen. Die Betreuung erfolgte durch Klima-ExpertInnen wie die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb. Das theoretische Wissen wurde abschließend in einer Projektarbeit umgesetzt. Die Projektmanagerin Beatrix Frenckell-Insam von der MA III absolvierte den europaweit einmaligen Klimaschutz-Lehrgang des Klimabündnis und widmete sich in ihrer Praxis-Arbeit dem Thema „Innsbrucker Energieentwicklungsplan“. Ausgezeichnet wurde Frenckell-Insam von Umweltminister Niki Berlakovich.

Ideengeber für lokalen Klimaschutz
„Gemeinden können sehr viel bewirken und bewegen. Sie können selbst mit gutem Beispiel vorangehen und sie können ihre Bevölkerung motivieren und ihr Möglichkeiten bieten, selbst aktiv zu werden. Die Klimaschutzbeaufragten sind auf kommunaler Ebene nicht nur Drehscheibe für Informationen, sondern auch Ideengeber. Mit dem Lehrgang bieten wir ihnen die notwendigen Grundlagen“, so Peter Molnar, Geschäftsführer des Klimabündnis Österreich. Unter dem Titel „Klimaschutz geht jeden an“ startete das Klimabündnis vor drei Jahren gemeinsam mit dem Lebensministerium, “die umweltberatung“, dem Umweltbundesamt und der Wirtschaftskammer den europaweit einzigartigen Lehrgang. In den bisher sechs Lehrgängen haben bereits 113 TeilnehmerInnen erfolgreich abgeschlossen. Der nächste Lehrgang startet am 13. April in Salzburg.
08. März 2011