Logo Innsbruck informiert

Innsbrucks kulturelle Seiten erleben

An zahlreichen Ecken und Enden trifft man in der Tiroler Landeshauptstadt auf Kunst und Kultur – Kreativität ist im städtischen Alltag allgegenwärtig. Diese Aussage untermauert die August-Ausgabe des „Innsbruck informiert“, die sich auf die Suche nach den vielen unterschiedlichen Formen der Kultur begibt.

Herausgekommen ist unter anderem ein Gesamtüberblick über die Stadtkultur. Traditionelle Einrichtungen, wie Museen, Chöre, Galerien, Musikapellen und Orchester, sind hierbei genauso unverzichtbar wie die unterschiedlichsten Aktionen und Großprojekte – zu denen etwa das Haus der Musik Innsbruck zählt –, Veranstaltungen und Festivals. Im Rahmen einer Straßenumfrage wurden InnsbruckerInnen nach ihren liebsten Kulturangeboten gefragt. Außerdem wird die städtische Baukultur sowie Kunst am Bau unter die Lupe genommen. Auch in Schulen, wie etwa der Neuen Mittelschule Müllerstraße, kommt die Kreativität nicht zu kurz – wie ein eigener Artikel veranschaulicht. Passend zum Thema wird zudem das Referat „Bildende Kunst und Kulturprojekte“ vorgestellt, das unter anderem die Galerie im Andechshof betreut. Eine Zusammenschau des anstehenden Kultursommer-Programms für den August darf in diesem Zusammenhang natürlich nicht fehlen. 

Lesen, anrufen und Kultur gewinnen

Gleich zwei Verlosungen sind in der aktuellen Ausgabe zu finden – natürlich passend zum Thema drehen sich beide um ein kulturelles Highlight. Insgesamt zehn Karten für Veranstaltungen im Rahmen der Festwochen der Alten Musik liegen bereit. Die schnellsten AnruferInnen gewinnen. Details erfahren Sie in der Printausgabe und im Online-Heftarchiv. Die Geschichte der Festwochen, die heuer ihr 40-jähriges Bestehen feiern, findet sich auf den hinteren Seiten. 

Wie gewohnt, vervollständigen die Fraktionsbeiträge, die Themen des Monats, die gefeierten Jubiläen, der kompakte Veranstaltungskalender, ein Rückblick in das „Innsbruck vor 100 Jahren“ sowie die Stadtblitzlichter und ein Quiz die August-Ausgabe. Wir wünschen viel Spaß beim Schmökern – auch online im Heftarchiv! (AA)