Logo Innsbruck informiert
527725377_0.jpg

Aufhebung der Radwegbenützungspflicht auf der Innbrücke

Benützung der Straße nun legal möglich
Bisher bestand für RadfahrerInnen die Pflicht, vorhandene Radwege zu benützen. Eine Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) macht es Behörden nun möglich, diese Pflicht an bestimmten Stellen aufzuheben. Durch die neue Regelung ist es RadfahrerInnen möglich, legal auf die Straße auszuweichen. Dadurch ist ein zügiges Vorankommen für alle RadfahrerInnen möglich.

Auf der Innbrücke wurde dies bereits in die Tat umgesetzt. Am 25. September informierten Vizebürgermeisterin Mag.ª Sonja Pitscheider, Radkoordinator Helmut Krainer und Ing. Herbert Schwarz (Amt für Tiefbau) über die neue Regelung und montierten das entsprechende Verkehrsschild.

Den Schritt die Radwegbenützungspflicht auf der Innbrücke aufzuheben, erklärte die für Mobilität zuständige Vizebürgermeisterin Pitscheider damit, dass die Struktur des dortigen Radweges nicht mehr angepasst werden kann. Für die inzwischen sehr hohe RadfahrerInnenquote ist der Radweg zu schmal, eine Erweiterung der Innbrücke jedoch nicht möglich. „Zur Einführung der neuen Regelung der Straßenverkehrsordnung ist die Innbrücke somit ideal“, freut sich Radkoordinator Krainer. „Ab sofort können RadfahrerInnen für den steilen Anstieg der Höttinger Gasse auf der Straße Schwung holen und auch die Zufahrt zur Altstadt ist ihnen nach der Umsetzung der Novelle ab sofort legal auf der Fahrbahn möglich“, so Pitscheider.

Was besagt die Novelle
Auf Straßenabschnitten, die auch über einen Radweg verfügen, kann unter bestimmten Voraussetzungen die Radwegbenützungspflicht aufgehoben werden. Wo es die Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs erlauben, sollen sich RadfahrerInnen in den Autoverkehr einreihen dürfen – auch wenn es daneben einen Radweg gibt. Diese Maßnahme soll zur Entschärfung der oftmals gedrängten und gefährlichen Situation am Radweg beitragen.

Die Aufhebung der Radwegbenützungspflicht gilt allerdings nur mit dem entsprechenden eckigen Verkehrsschild, dessen offizielle Bezeichnung „Radweg ohne Benützungspflicht“ ist.

In Innsbruck wird die Radwegbenützungspflicht auch auf der Nebenfahrbahn beim Eisstadion außer Kraft gesetzt. Weitere Straßenzüge werden bezüglich einer Umsetzung derzeit unter die Lupe genommen. Die 25. Novelle der Straßenverkehrsordnung ist seit 31. März 2013 in Kraft.
25. September 2013