Logo Innsbruck informiert
138573778_0.jpg

Auf den Spuren der Justiz

Amtsprojekt für SchülerInnen
Unter diesem Motto startete am 14. Jänner ein Projekt des Amtes Familie, Bildung und Gesellschaft. Unter Leitung des langjährigen Gerichts-Journalisten Werner Kriess haben SchülerInnen der vierten Mittelschulklasse dabei die Möglichkeit einen Einblick in die Welt der Justiz zu gewinnen. Auch Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner, der beim Start des Projektes dabei war, ist von der neuen Initiative überzeugt: „Ziel dieses Amtsprojektes ist es, SchülerInnen für Handlungen, die strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, zu sensibilisieren. Deshalb werden auch Verhandlungen ausgewählt, die für 14-Jährige von Interesse sein könnten, wie etwa unbefugte Inbetriebnahme, Cyber-Mobbing, Diebstahl und Ähnliches.“

Interessante Einblicke in den Gerichtsalltag
Alle elf Innsbrucker Mittelschulen nehmen an dem Projekt teil – den Start machte die NMS O-Dorf II. Das Projekt setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Der Experte Werner Kriess besucht in der ersten Unterrichtsstunde die teilnehmende Klasse und hält dort ein Einführungs-Seminar zu juristischen Begriffsdefinitionen, Hintergründen und Zusammenhängen.

Anschließend nehmen die SchülerInnen im Beisein des Klassenvorstandes sowie Werner Kriess an einer Verhandlung am Landesgericht teil. Nach der Verhandlung (max. 1,5 bis 2 Stunden) findet noch eine Nachbetrachtung statt.
14. Jänner 2013