Logo Innsbruck informiert
186448525_0.jpg

Anichstraße wieder frei befahrbar

Die Gleisbauarbeiten werden beendet.
Ab Freitag den 16. Dezember 2011 ist die Innsbrucker Anichstraße wieder für den Verkehr offen. Vom Abschluss der Ausbauarbeiten zur Verlängerung der Straßenbahnlinie 3 in diesem Bereich überzeugten sich Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Verkehrsstadtrat Ernst Pechlaner und Martin Baltes, Geschäftsführer der Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB).

BM Oppitz-Plörer zeigte sich angetan davon, dass der Terminplan für die aufwändigen Arbeiten exakt eingehalten wurde: Von Ende September 2010 bis Anfang September 2011 dauerten die Vorarbeiten wie die Umlegungen von Kanal, Wasser, Strom, Gas und Fernwärme. Die Bürgermeisterin ist nunmehr zuversichtlich, dass die Verlängerung der Linie 3 bis zum 5. Gymnasium im „WEST“ wie vorgesehen Ende 2012 fertig gestellt werden kann.

Seit September bis Mitte Dezember 2011 wurden die Gleise der nach Westen verlängerten Straßenbahnlinie 3 verlegt, eine Haltestelle errichtet und die Fahrbahnen wieder asphaltiert. Pechlaner: „Nun sind wir ein wichtiges Stück weiter gekommen und haben gerade im Bereich Klinik einen neuralgischen Punkt weniger.“

Im Hinblick auf die angrenzende Klinik wurde beim Gleisbau ein sogenanntes „Masse-Feder-System“ verlegt, erläuterte Baltes. Die Kosten für die Leitungsumlegungen betragen rund 2,2 Mio. €, in die Straßen- und Gleisbauanlagen wurden ca. 1,1 Mio. € investiert.
14. Dezember 2011