Logo Innsbruck informiert
Gemeinsam mit Natalie Pedevilla (Referatsleitung Bildende Kunst und Kulturprojekte, l.) eröffnete die Tiroler Künstlerin Maria Bichler gestern ihre Ausstellung „Volumen“ in der Innsbrucker Andechsgalerie.
© IKM/Hofer
Gemeinsam mit Natalie Pedevilla (Referatsleitung Bildende Kunst und Kulturprojekte, l.) eröffnete die Tiroler Künstlerin Maria Bichler gestern ihre Ausstellung „Volumen“ in der Innsbrucker Andechsgalerie. © IKM/Hofer

Drei Kubikmeter Erde in der Andechsgalerie

Die Schwazer Künstlerin Maria Bichler eröffnete gestern ihre Ausstellung

Der Ausstellungsraum in der Galerie im Andechshof ist 69 Quadratmeter groß. Drei davon werden bis Ende Oktober mit Erde bedeckt sein. Darauf ist ein weißer Sockel zu sehen. Dieser dient als Anziehungspunkt für die BesucherInnen: Um zu ihm zu gelangen, müssen sie ein paar Schritte über die Erde gehen. Und es lohnt sich, denn wer genauer hinsieht, sieht dort noch viel mehr!

Die junge Künstlerin Maria Bichler spielt in ihrer Ausstellung „Volumen“ mit dem Verborgenen. Sie wurde 1989 in Schwaz geborgen und absolvierte in der Tiroler Landeshauptstadt die HTL für Bildhauerei. Ihr Studium hat sie an der Kunstuniversität in Linz sowie an der Universität der Künste in Berlin absolviert. In ihrer jungen Karriere als Künstlerin hat Bichler bereits eine lange Liste an Ausstellungen vorzuweisen: So zeigte sie ihre Kunst bereits in Linz, Berlin, Innsbruck, Maurach, Gmunden, Kiel und Bernau bei Berlin.

„Die städtische Galerie im Andechshof hat sich der Förderung junger Künstlerinnen und Künstler verschrieben. Dabei hat sie den Anspruch, als Plattform bzw. Sprungbrett für künstlerische Karrieren zu fungieren. Mit Maria Bichler wird aktuell eine junge, aufstrebende Künstlerin unterstützt“, erklärt Kulturreferentin und Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

Die Ausstellung „Volumen“ läuft von 24. September bis 25. Oktober. Die Galerie ist jeweils Mittwoch bis Freitag von 15:00 bis 19:00 Uhr bzw. Samstag und Sonntag von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. (DH)