Logo Innsbruck informiert
718020730_0.jpg

Amphibienteich am Lohbach

Neue Broschüre soll informieren und sensibilisieren.
Eine neue Broschüre über den Amphibienteich am Lohbach wurde am 14. März durch Grünraumreferent Vizebürgermeister Franz X. Gruber gemeinsam mit Gemeinderätin Mag.a Uschi Schwarzl und Dr. Rudolf Hofer, Biologe von der Initiative „Dein Nachbar Lohbach“, präsentiert.

„Ich danke allen Beteiligten und den Vereinen für das große Engagement unter dem Motto ‚Natur trifft Stadt’“, so Vbgm. Franz X. Gruber im Zuge der Präsentation. Auch Gemeinderätin Mag.a Uschi Schwarzl bedankte sich insbesondere bei der Initiative „Dein Nachbar Lohbach“: „Naturschutz in der Stadt braucht engagierte Menschen und die ehrenamtliche Arbeit am Lohbach ist ein Beispiel für eine gute Kooperation.“

„Eine Insel der Natur im besiedelten Raum ist nicht selbstverständlich. Hier im Westen Innsbrucks leben zahlreiche geschützte Tiere wie Ringelnattern, Grasfrösche, Libellen, Erdkröten oder die vom Aussterben bedrohte Wechselkröte, die mit dem Teich eine neue Heimat gefunden haben“, erläuterte der Biologe Dr. Rudolf Hofer vom Verein „Dein Nachbar Lohbach“.

Am Lohbach, nördlich des Sportplatzes, entstand vor ca. eineinhalb Jahren eine neue Heimstätte für Amphibien. Um die Notwendigkeit und die Schönheit eines solchen Projektes speziell den Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteiles Hötting-West näher zu bringen, wurde von Dr. Rudolf Hofer vom Verein „Dein Nachbar Lohbach“ kostenlos eine informationsreiche und attraktive Broschüre gestaltet. Die Druckkosten in Höhe von rd. € 1.600,-- wurden von der Stadt Innsbruck übernommen.

Ergänzend zum Schaukasten vor Ort, der monatlich mit einem neuen Themenplakat bestückt wird, soll durch diese Informationsbroschüre das Verständnis für die vorhandene Artenvielfalt bei den Bürgerinnen und Bürgern geweckt und im Besonderen der aktive Naturschutz in diesem Stadtteil gefördert werden. Für die Umweltbildung der jungen Generation wird diese Broschüre insbesondere auch den Schulen und Kindergärten der näheren Umgebung zur Verfügung gestellt. Die Broschüre ist auch im Bürgerservice der Stadt Innsbruck, im Wohnheim Lohbach, im Kolpingheim und beim Verein „Dein Nachbar Lohbach“ erhältlich.


Der Teich am Lohbach
Durch die Errichtung der Wohnanlagen Lohbach I und II wurden die ursprünglichen Wanderwege der Amphibien zum Tümpel bei der Technik gestört. Der neue Tümpel bietet nun den Amphibien eine neue Heimat samt Laichmöglichkeit und ist eine Kinderstube für Frösche. Die Planung des Gewässers wurde vom Amt für Grünanlagen unter Einbeziehung von Experten durchgeführt.

Auf städtischem Grund wurde vor eineinhalb Jahren in ca. fünfwöchiger Bauzeit der 250 Quadratmeter große Teich errichtet. Die Teichlänge beträgt rund 50 Meter bei einer Tiefe zwischen 30 und 100 cm. Eine Bepflanzung wurde nicht durchgeführt, der natürliche Bewuchs des Biotops hat sich von selbst eingestellt. Nach der einmaligen Befüllung wird der Wasserstand durch den natürlichen Niederschlag gehalten. Die Kosten für den Amphibienteich beliefen sich auf ca. 52.000 Euro, wobei das Land rund 18.000 Euro und die EU rund 17.000 Euro beitrugen, den Rest übernahm die Stadt Innsbruck.

Betreut wird der Teich von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die mit Sammelaktionen die Amphibien an ihre neue Laichstätte bringen und den Teich intakt halten.
15. März 2011