Logo Innsbruck informiert
Peter Hertscheg (WE), Walter Soier (WE), Zoodirektor Michael Martys, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Patricia Niederwieser-Holzbaur (Obfrau Freunde des Alpenzoo) und Architekt Helmut Reitter zeigen sich überzeugt vom Projekt.
Peter Hertscheg (WE), Walter Soier (WE), Zoodirektor Michael Martys, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Patricia Niederwieser-Holzbaur (Obfrau Freunde des Alpenzoo) und Architekt Helmut Reitter zeigen sich überzeugt vom Projekt.

Neubau der Buffet-Gastronomie im Alpenzoo

Im Jänner 1986, also vor genau 30 Jahren, wurde das Buffet "Dohlennest" im Obergeschoß des Zooeinganges eröffnet. Zunächst nur als überdachte Terrasse vorgesehen, musste das Gebäude aufgrund des großen Bedarfs an einer ganzjährigen Bewirtung möglichst kostensparend adaptiert werden und somit konnten Generationen-übergreifend drei Jahrzehnte hindurch hungrige und durstige Zoobesucher gastronomisch versorgt werden. Dank dem unermüdlichen Einsatz der Pächterin Frau Angel Huter wurde das "Dohlennest" zum beliebten Treffpunkt für Gäste, Zoomitarbeiter und Freunde des Alpenzoo. Mit Jahresende wird die Pächterin in den längst wohlverdienten Ruhestand treten. Eine Neuverpachtung des Buffets in unverändertem Zustand wäre aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen nach der Tiroler Bauordnung nicht mehr mögliche. Daher hat das Präsidium des Alpenzoo beschlossen, mit finanzieller Unterstützung durch Stadt Innsbruck und Land Tirol und mit Zuwendungen des Innsbruck Tourismus und des Fördervereins "Freunde des Alpenzoo" einen Neubau der Gastronomie Anfang 2016 umsetzen.

Gerade im Hinblick auf die architektonisch sensible Situation in unmittelbarer Nachbarschaft zur historischen Weiherburg wurden vom Alpenzoo sechs Architekturbüros aus dem Raum Innsbruck eingeladen, ihre Entwurfsplanung einer Jury vorzulegen.

Folgende sechs Planer bzw. Architekturbüros wurden zum Wettbewerb geladen (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Architekt DI Andreas Egger
  • Team K2 (architects) ZT GMBH
  • Architekt DI Madritsch und Pfurtscheller
  • Architekt DI Helmut Reitter
  • Architekten Scharfetter - Rier
  • ARGE Architekten DI Silvia Boday und DI Hanno Vogl-Fernheim

Aus den Einreichungen hat eine Fach (F)- und Sachjury (S) das Siegerprojekt ermittelt:

  • Bürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer (S), Vizepräsidentin des Alpenzoo
  • Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa (S), Präsident des Alpenzoo
  • Mag. Patricia Niederwieser-Holzbauer (S), Obfrau der "Freunde des Alpenzoo"
  • Dr. Karl Gostner (S), Obmann des Innsbruck Tourismus
  • Architekt DI Rainer Köberl (F)
  • DI Hanspeter Sailer (F), Stadtplanung
  • Bmstr. DI Walter Soier (F), WE, Tiroler gemeinnützige WohnbauGMBH

Als beratende Mitglieder ohne Stimmrecht standen zur Verfügung

  • Architekt DI Peter Hertscheg (F), WE
  • DI Alfred Brunnsteiner (F), Statik
  • Dr. Michael Martys (S), Direktor Alpenzoo

Nach sorgfältiger Prüfung hat sich die Jury einstimmig für den Entwurf des Innsbrucker Architekten DI Helmut Reitter entschieden.

Das Projekt wird in Holz-Leichtbauweise errichtet und soll am Dach eine Photovoltaik-Anlage erhalten. Die Gesamtkosten werden sich voraussichtlich auf rund. € 400.000,- belaufen. Die WE unter den Geschäftsführern Christian Switak und Baumeister Walter Soier hat im Rahmen eines Sponsorings die Bauleitung, Projektabwicklung und -steuerung übernommen (DI Peter Hertscheg).

Der Baubeginn ist nach den Feiertagen im Jänner vorgesehen, die Eröffnung wird voraussichtlich Ende März 2016 erfolgen können. In der Zwischenzeit, vor allem während der Wintermonate werden die Zoobesucher auf ein wärmenes Getränk und eine ansprechende Versorgung aus der Küche nicht verzichten müssen. Im Auftrag des Alpenzoo wird das Pächterehepaar Karin und Max Stern vom Maxnhof in Arzl im Kaminzimmer der Weiherburg beim Zooausgang die Gäste bewirten. Die Neuverpachtung nach der Fertigstellung der Zoogastronomie wird vom Alpenzoo öffentlich ausgeschrieben. (Alpenzoo)