Logo Innsbruck informiert
195739040_0.jpg

Abschiedsbesuch von Dr. Birkfellner im Rathaus

Stadtpolizeikommandant dankt der Politik und der Beamtenschaft.
Am 1. Dezember begann für den Kommandanten des Stadtpolizeikommandos Innsbruck, Brigadier Dr. Franz Birkfellner, die Pensionszeit.

Am 21. Dezember stattete Birkfellner Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer im Beisien von Vizebgm. Christoph Kaufmann im Rathaus einen Besuch ab, um sich zu verabschieden und für die stets unbürokratische Zusammenarbeit und Unterstützung von Seiten der Politik und der Beamtenschaft zu danken. Das Stadtoberhaupt erwiderte den Dank an die Polizei und im Speziellen an Brigadier Birkfellner und hob dessen Einsatz für die Sicherheit in Innsbruck und für die gute Unternehmenskultur im Polizeidienst hervor.

Bürgermeisterin Oppitz-Plörer überreichte Dr. Birkfellner ein Florabild mit einem mahnenden Zeigefinger, um ihn darauf hinzuweisen, dass der Ruhestand im Kreis der Familie und ausgefüllt mit vielen Hobbies sehr schöne Seiten haben kann.

Der gebürtige St. Pöltener Franz Birkfellner hat 40 Jahre Polizeidienst hinter sich, in denen er sozusagen von der Pieke auf alle Bereiche durchmachte. Nachdem er seine Lehrjahre in Wien absolviert hatte und auch u.a in seiner Heimatstadt St. Pölten im Einsatz war, kam er nach der Offiziersausbildung am 1. Mai 1978 nach Innsbruck und übernahm dort nach einiger Zeit die Schulabteilung, wobei er ca. 250 junge Kollegen und auch die ersten Frauen im Polizeidienst ausbildete. Im Jahr 2000 wurde er zum Zentralinspektor befördert und mit der Zusammenlegung von Polizei und Gendarmerie zum Stadtpolizeikommandanten von Innsbruck.
Dr. Franz Birkfellner wird auch in seiner Pensionszeit in Innsbruck bleiben.
21. Dezember 2010