Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenats vom 07. April 2015

 

Tanzsommer Innsbruck

Das Innsbrucker Sommerprogramm hat zahlreiche kulturelle Höhepunkte zu bieten. Einer davon ist der Innsbrucker Tanzsommer, für den in diesem Jahr ein erweitertes Programm in Form einer „Langen Nacht des Tanzes mit Shoppen“ am 26. Juni geplant ist. Ziel der Veranstalter (Tanzsommer Innsbruck und Innenstadtverein) ist es, einem breiten Publikum an möglichst vielen Plätzen und in allen öffentlichen Einkaufszentren niveauvolle Tanzdarbietungen zu präsentieren. Die Pausen zwischen den Vorführungen können zum Einkaufen genutzt werden, die Verkaufsstellen haben dementsprechend an diesem Abend bis 23:00 Uhr geöffnet.

Der Stadtsenat sprach sich dafür aus, die „Lange Nacht des Tanzes mit Shoppen“ mit einer Förderung in Höhe von 20.000 Euro zu unterstützen und leitete den Antrag zur Beschlussfassung an den Gemeinderat weiter.

 

Innsbrucker Kindergärten

Die jüngsten BürgerInnen liegen der Tiroler Landeshauptstadt sehr am Herzen. Um eine optimale Kindergartenbetreuung auch im Sommer zu gewährleisten, sind in den Sommermonaten neun städtische Kinderhorte und vier städtische Schülerhorte sieben Wochen lang geöffnet. Die Kindergärten Bachlechnerstraße, Innerkoflerstraße, Kinder am Tivoli, Lönsstraße, Peergründe, St. Nikolaus und Waldkammerweg haben im Sommer von 07:00-17:00 Uhr geöffnet. Nun sollen auch die Öffnungszeiten der Kindergärten Mitterweg und Reichenau Süd bis 17:00 Uhr ausgedehnt werden. Dies soll der besseren Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie dienen. Stadtrat Ernst Pechlaner bestätigt: „Durch die verlängerten Öffnungszeiten entlasten wir die Familien und stellen sicher, dass ihre Kinder auch im Sommer optimal betreut werden.“ Der Stadtsenat votierte einstimmig für die längeren Öffnungszeiten der Kindergärten Mitterweg und Reichenau Süd.

Im Kindergarten Wilten-West und Innerkoflerstraße wurde indes im Jahr 2014/15 ein Versuch gestartet, eine Gruppe für Kinder unter drei Jahren einzuführen. Da das Projekt sehr gut aufgenommen wurde, setzt sich das Amt für Kinder- und Jugendbetreuung dafür ein, den Versuch bis auf weiteres fortzuführen. Der Stadtsenat sprach sich in seiner Sitzung einstimmig dafür aus.

Damit für das leibliche Wohl der Jüngsten gesorgt ist, bieten die städtischen Kindergärten eine Mittagsbetreuung an. Im Fall des Kindergartens Kranebitten, der neu errichtet wird, wird von rund 40 bis 50 Kindern ausgegangen, die zum Mittagessen angemeldet sein werden. Daher ist der Einbau einer Cateringküche geplant, welchen der Stadtsenat einstimmig befürwortete.

 

Verbreiterung Karwendelbrücke

Die ÖBB-Karwendelbrücke wird in einen Rad- und Fußweg umgestaltet. Der bestehende Fußsteig wird nicht nur von FußgängerInnen, sondern auch von RadfahrerInnen intensiv genutzt. Daher wurde mit den ÖBB eine Verbreiterung des Weges von derzeit 1,70 m auf 2,78 m ausgehandelt. Somit kann der Weg künftig als kombinierter Fuß- und Radweg benützt werden. Der Stadtsenat stimmte einstimmig für die Auftragsvergabe.

Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider weiß: „Die Verbreiterung der Karwendelbrücke ist ein großer Wunsch vieler Innsbruckerinnen und Innsbrucker. Durch die Adaptierung der Brücke wird sowohl das Fahrrad- als auch das Fußwegenetz entlang des Inns erheblich aufgewertet.“

Um die Bauarbeiten zu ermöglichen, muss die Brücke für FußgängerInnen vorübergehend gesperrt werden. In der Zeit von Ende Juni bis Ende Oktober erfolgt die Umleitung daher über die Freiburger Brücke.

 

Boulder-Europameisterschaft

Sportlich steht in diesem Jahr in der Tiroler Landeshauptstadt wieder einiges auf dem Programm. So auch die „IFSC European Bouldering Championship“ (Sportklettern – Disziplin Bouldern), die von 13.-16. Mai am Marktplatz stattfinden wird. Der beliebte Boulder-Bewerb wird damit zum insgesamt elften Mal in Innsbruck ausgetragen.

Vizebürgermeister Christoph Kaufmann freut sich auf das bevorstehende Ereignis: „Der Erfolg der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass Innsbruck der ideale Austragungsort für Kletterveranstaltungen und insbesondere für die Boulder-Meisterschaften ist. Ich bin mir sicher, dass auch diese Veranstaltung wieder ein voller Erfolg wird.“

Die Stadt Innsbruck als Grundeigentümerin überlässt der Austria Climbing Event GmbH (Österreichischer Weltkletterverband) den Marktplatz zur Durchführung der Veranstaltung unentgeltlich.

 

Gastgärten und öffentliche Flächen

Innsbrucks Gastgärten sind in den Sommermonaten sehr beliebt. Aus diesem Grund lagen dem Stadtsenat Anträge auf Bewilligung zur Nutzung der öffentlichen Flächen vor. Konkret handelt es sich dabei um das Restaurant „La Taqueria“ in der Dreiheiligenstraße, das einen Gastgarten im Eingangsbereich errichten möchte. Das „MANNA Delikatessencafé“ in der Maria-Theresien-Straße plant die Durchführung von Pianoabenden/Kleinkonzerten von Mai bis Ende Oktober und stellte hierfür ebenfalls einen Antrag. Der Stadtsenat unterstützt diese Vorhaben und stimmte einstimmig für die Errichtung der Gastgärten und die Durchführung der Konzerte. (KS)

Ältere Stadtsenatsartikel anzeigen: