Logo Innsbruck informiert
Nahmen die neue, zur Sill geöffneten Parkanlage unter die Lupe (v. l.): Prokurist der Sillinsel Errichter GmbH Paul, Geschäftsführer P&R Verwaltungs GmbH Resl, Bürgermeisterin Oppitz-Plörer, Stadtrat Fritz, Sillpark-Centermanager Hochfilzer und Referent Gstrein
Nahmen die neue, zur Sill geöffneten Parkanlage unter die Lupe (v. l.): Prokurist der Sillinsel Errichter GmbH Paul, Geschäftsführer P&R Verwaltungs GmbH Resl, Bürgermeisterin Oppitz-Plörer, Stadtrat Fritz, Sillpark-Centermanager Hochfilzer und Referent Gstrein

Neue grüne Oase entlang der Sill lädt zum Verweilen ein

Im Zuge des Bauprojektes „Wohnanlage Sillinsel“ wurde auf der Nordwestseite der Sill (nördlich vom Einkaufszentrum Sillpark) von der P&R Verwaltungs GmbH eine Erweiterung des Rapoldiparks geschaffen. Die entstandene Parkanlage wurde am 05. Dezember offiziell der Stadt Innsbruck übergeben.

„Für die Stadt Innsbruck ist es eine große Freude, den Park und die Brücke übernehmen zu können“, erklärte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer: „Die entstandene grüne Ruheoase am Wasser sorgt für eine unglaubliche Aufwertung dieses innerstädtischen Bereichs und erhöht die Lebensqualität der Menschen, die hier wohnen.“

 

„Wenn eine Liegenschaft durch Beschluss des Gemeinderates aufgewertet wird, also von Freiland oder Sonderfläche zu Wohnbauland, dann soll die Öffentlichkeit auch einen Teil des Mehrwerts zurückbekommen: hier in Form einer vom Grünanlagenamt geplanten und vom Bauträger bezahlten wunderschönen Erweiterung des Rapoldiparks und einer neuen attraktiven Fußwegverbindung von Pradl nach Dreiheiligen“, so Stadtrat Mag. Gerhard Fritz: „Letztlich gewinnt dadurch auch die Wohnanlage, mit einer herrlichen Lage ,im Park und am Wasser‘. Es ,rechnet sich‘, und es gewinnen alle.“

 

Ein offener Park zur Sill

Auf der Ostseite der Wohnanlage, parallel an der Sill, ist eine rund 1.800 m2 große Parkanlage entstanden, mit einem Promenadenweg und Aufenthaltsbereichen. Im Zuge der Arbeiten wurde auch der dortige Hochwasserschutz verbessert.

 

Um den Flussraum besser erlebbar zu machen, erfolgte zudem eine „Öffnung“ des Sillufers: Terrassenartige Abflachungen mit Granitstufen laden zum Verweilen am Gewässer ein. Verschiedene blühende Strauchrosen sowie großzügige Rollrasenflächen ergänzen den abwechslungsreichen Grünbereich. Bei der Errichtung der Parkanlage wurde auch der Radweg nördlich vom Einkaufszentrum Sillpark adaptiert. Durch diese Neugestaltung konnte auch der Schnittpunkt zwischen RadfahrerInnen und FußgängerInnen bei der Brücke deutlich entschärft werden.

 

Die Erweiterung umfasst jedoch nicht nur den neu gestalteten Park bzw. die Promenade entlang der Sill in Richtung Dreiheiligen, es entstand auch eine neue Brücke über den Sillkanal. Diese schließt die Silluferpromenade als öffentliche Fußwegverbindung an die König Laurin Allee an. Das Verbindungselement wurde vom Bauträger im Zuge des Hochbauvorhabens geschaffen.

 

Umsetzung eines energieeffizienten Beleuchtungssystems

Die notwendigen Maßnahmen für die Errichtung der öffentlichen Beleuchtung erfolgte durch die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG. Im Bereich der Wohnanlage wurde ein energieeffizientes System ausgeführt: Eine volle Ausleuchtung findet nur statt, wenn sich im Nahbereich der Lampe jemand aufhält bzw. bewegt. Ansonsten ist das Licht gedämmt. Laut Auskunft der Lichtplanung ergibt sich mit diesem System ein Einsparpotenzial an Energie und Kosten von rund 80%.

 

Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Stadtrat Mag. Gerhard Fritz, Amtsvorstand DI Dr. Walter Zimmeter (Tiefbau), Referent Karl Gstrein (Grünanlagen – Planung und Bau), Radkoordinator Helmut Krainer, Hans-Jörg Paul, MA (Prokurist Sillinsel Errichter GmbH), Ing. Anton Resl (Geschäftsführer P&R Verwaltungs GmbH) und Sillpark-Centermanager Helmut Hochfilzer nahmen die Übergabe zum Anlass, um den neu geschaffenen Park zu begehen und die errichtete Brücke zu besichtigen. AA